Nach VW auch Audi in Abgasskandal verwickelt?

Nach VW auch Audi in Abgasskandal verwickelt?
29.07.2016427 Mal gelesen
Jüngste Enthüllungen ergeben, dass VW Tochter Audi wesentlich stärker in den VW Abgasskandal involviert ist. Weiterhin müssen geschädigte Verbraucher ihre Ansprüche auf eigene Faust durchsetzen. Werdermann | von Rüden berät kostenlos!

Nach VW auch Audi in Abgasskandal verwickelt?

Audi, Teil des Volkswagen Konzerns und traditionsreicher deutscher Automobilhersteller (Horch), könnte Berichten der Süddeutschen Zeitung (SZ) und dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) tief in die Abgasaffäre verstrickt sein. Die SZ und NDR vorliegenden Informationen bieten belastendes Material, bereits seit mehreren Jahren soll Audi Abschalteinrichtungen, die die Abgaswerte verändern, eingebaut haben.

 

Audi beteuerte seit Bekanntwerden der Manipulationen auf Seiten von VW, keine manipulative Software benutzt zu haben, man wollte sich exkulpieren. Argumentiert wurde, dass man vergessen habe, die Funktionen gewisser Abschalteinrichtungen, die lediglich zur Lärmdämpfung gedacht waren, genauer zu erläutern. Die für die Aufbereitung des Abgasskandals mandatierte US-Kanzlei Jones Day zweifelt an diesen Darstellungen jedoch stark.

 

Gespräche über Audi in geheimen Gremiensitzungen

Genau darüber sollen Aufsichtsrat und weitere Gremien hinter verschlossenen Türen kürzlich gesprochen haben. Ex-VW-Chef Winterkorn wird vorgeworfen, bereits vor zehn Jahren von ominösen Manipulationen bei Audi gewusst zu haben. Das kommt dem VW Konzern höchst ungelegen, so häufen sich in jüngster Vergangenheit die Negativmeldungen über Volkswagen samt Audi und anderen Tochterfirmen. Neben einem Verkaufsstopp in Asien kommt eine millionenschwere Klage mehrerer US-Bundesstaaten auf den VW Konzern zu. Nach wie vor steckt VW – und nun auch Audi – tief in der Krise.

 

Dabei hatte der Wolfsburger Autohersteller unlängst große Schritte auf eine Bewältigung der Abgasaffäre gemacht – zumindest in den USA. Bei einem Vergleichsschluss verpflichtete sich VW, insgesamt rund 15 Milliarden US-Dollar an Entschädigung und Strafzahlungen zu leisten. Den rund 500.000 Käufern manipulierter Fahrzeuge in den USA steht dadurch flächendeckend eine Wiedergutmachung zu.

 

Deutsche Geschädigte erhalten noch immer keine Entschädigung

Anders in Deutschland. Der VW Konzern schließt nach wie vor eine ähnliche Lösung für Europa, beziehungsweise Deutschland kategorisch aus, eine allgemeine „automatische“ Entschädigung wird nicht erfolgen. Auch wenn (sollten sich die Vorwürfe gegen Audi erhärten) noch mehr Verbraucher zum Kreis der Geschädigten hinzutreten, wird nicht erwartet, dass die Konzernspitze von dieser Linie abweicht.

 

Diese Haltung wird scharf kritisiert, denn nicht nur die Käufer von manipulierten und dadurch mangelhaften (§439 BGB) Fahrzeugen haben einen Schaden durch die Machenschaften von VW, Audi etc. erlitten. Auch die Aktionäre sind vom Abgasskandal erheblich betroffen.

 

Nachdem vor knapp einem Jahr bekannt geworden ist, dass VW unzulässige Manipulationen an Diesel-PKW vorgenommen hat, ist die Aktie des Konzerns drastisch abgestürzt. Der Konzern steckt in der Krise, der Absatz ist auf einem Rekordtief, an die Aktionäre wird bloß eine verschwindend geringe Dividende ausgezahlt. Viele Anleger haben Geld verloren, ohne eigene Schuld und nicht durch das übliche Risiko des Finanzmarktes. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig geht momentan der Frage nach, ob die Aktionäre über den drohenden Verlust früher hätten informiert werden müssen, bzw. wann der damalige VW Vorstand von den Manipulationen gewusst hat.

 

Der Skandal um VW, Audi und andere ist noch immer undurchsichtig und in vollem Gange, die Talfahrt des Konzerns geht weiter. Millionen Verbraucher haben ohne eigene Verantwortung hohe Schäden zu verzeichnen.

 

Ansprüche gegen VW und Audi durchsetzen – Werdermann | von Rüden bietet kostenlose Erstberatung!

Dagegen kann und sollte vorgegangen werden! Allen in der Abgasaffäre Geschädigten, ob Käufer oder Aktionäre, steht der Rechtsweg prinzipiell offen. Ansprüche gegen den VW Konzern und die Tochterfirmen bestehen und können durchgesetzt werden. Jeder muss für sich um eine Entschädigung kämpfen!

 

Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet all denjenigen, die vom Abgasskandal betroffen sind, eine kostenlose Erstberatung! Nach der umfassenden Einschätzung unserer Anwälte haben Sie einen fundierten Überblick über Ihre Rechtslage und die Aussichten!

 

Weitere Informationen unter: https://www.vw-abgas-schaden.de/