Das neue Fahreignungsregister (FAER) ab 1.5.2014 - Was kommt auf den Autofahrer zu?

Das neue Fahreignungsregister (FAER) ab 1.5.2014 - Was kommt auf den Autofahrer zu?
01.03.2014298 Mal gelesen
Das neue Fahreignungsregister (FAER) ab 1.5.2014 - Was kommt auf den Autofahrer zu? Stellen Sie mit dem Anwalt taktische Überlegungen an - besser vorher denken als später laufen!

Das neue Fahreignungsregister (FAER) ab 1.5.2014 - Was kommt auf den Autofahrer zu? Stellen Sie mit dem Anwalt taktische Überlegungen an - besser vorher denken als später laufen!

Das neue Fahreignungsregister (FAER) ab 1.5.2014 - Was kommt auf den Autofahrer zu? Stellen Sie mit dem Anwalt taktische Überlegungen an - besser vorher denken als später laufen!

Was passiert mit den alten Punkten ?
Die alten Punkte werden umgerechnet.

alte Punkte                                              neue Punkte

1 - 3                                                            1

4 - 5                                                            2

6 - 7                                                            3

8 - 10                                                          4

11 - 13                                                         5

14 - 15                                                         6

16 - 17                                                         7

18                                                               8

Die neuen Punkte werden wie folgt abgestuft:

Vormerkung“(bis zu 3 Punkte)

„Ermahnung“(4-5 Punkte)

„Verwarnung“(6-7 Punkte)

„Entziehung der Fahrerlaubnis“(ab 8 Punkten).

Nach den neuen Vorschriften werden nunmehr Punkte aus schweren Ordnungswidrigkeiten nach zweieinhalb Jahren aus dem Register gelöscht, solche aus besonders schweren Ordnungswidrigkeiten nach fünf Jahren und solche aus Straftaten nach 10 Jahren.

Die bisherigen Vorschriften zur Tilgungshemmung entfallen. Demnach verlängert ein neuer Eintrag nicht mehr automatisch die Tilgungsfrist der alten Einträge.

Ebenso entfällt die sogenannte „Überliegefrist“ – einmal gelöschte Punkte können also nicht mehr „reaktiviert“ werden, wenn neue Punkte bekannt werden. Stichtag für die Eintragung ist zukünftig nicht mehr der Tag, an dem der Verstoß stattfand, sondern der Tag der Rechtskraft des Urteils, durch das die Strafe ausgesprochen wird.


Folgen des neuen Systems


Rund eine Million Personen weniger sollen in der Datei stehen.

Mit jährlich 10% mehr Entzüge der Fahrerlaubnis wird gerechnet.

Das Übergangsrecht des § 65 StVG ist kompliziert.

Sie wollen doch nicht bei den 10% mehr Entzügen der Fahrerlaubnis dabei seien?

Lassen sie sich vom Anwalt beraten!