Was Sie bei einer Kündigung beachten sollten! Arbeitnehmer sollten schnell anwaltlichen Rat einholen!

Was Sie bei einer Kündigung beachten sollten! Arbeitnehmer sollten schnell anwaltlichen Rat einholen!
11.01.2014282 Mal gelesen
Was Sie bei einer Kündigung beachten sollten! Arbeitnehmer sollten schnell anwaltlichen Rat einholen, weil kurze Fristen laufen, um erfolgreich tätig zu werden.

Was Sie bei einer Kündigung beachten sollten! Arbeitnehmer sollten schnell anwaltlichen Rat einholen, weil kurze Fristen laufen, um erfolgreich tätig zu werden.

Wenn Sie vom Arbeitgeber eine Kündigung erhalten ist es zunächst wichtig, einen klaren Kopf zu behalten. Wenn Sie sich als Arbeitnehmer gegen eine Kündigung, Änderungskündigung oder Befristung des Arbeitsverhältnisses wehren wollen, so muss grundsätzlich innerhalb einer kurzen Frist als Zugang der Erklärung der Kündigung oder der Änderungskündigung eine Klage beim Arbeitsgericht eingereicht werden. Da viele Arbeitnehmer einen befristeten Vertrag erhalten, muss zum Ende der Befristung eine Entfristungsklage beim Arbeitsgericht eingereicht werden.

Eine Kündigung gilt als zugegangen, wenn sie in den Herrschaftsbereich des Arbeitnehmers gelangt ist. Da gilt der Zugang gelegentlich auch, wenn die Kündigung nachvollziehbar bei einem Mitbewohner oder in den Briefkasten eingeworfen ist. Das Risiko des wirksamen Zugangs trägt der Arbeitgeber. Der Zugang gilt auch dann, wenn der Arbeitnehmer im Urlaub oder sonst abwesend ist und die Kündigung erst später vorfindet. Auch eine Kündigung in der Krankheit ist zulässig. 

Nach Ablauf der kurzen Frist kommt nur noch ein Antrag auf Zulassung einer verspäteten Klage in Betracht. Bei einer Fristversäumnis besteht daher immer das Risiko, dass das Arbeitsverhältnis beendet ist und keine Möglichkeit des Handelns mehr besteht.

Nach dem Zugang einer Kündigung sollte sich ein Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin immer anwaltlichen Rat einholen.