LG Landshut verurteilt Anlageberater zu Rückabwicklung der gesamten Beteiligung am Falk Zinsfonds

13.03.20062114 Mal gelesen

Laut Urteil des Landgerichts Landshut hat der Anlageberater den Anleger nicht über alle Risiken in Verbindung mit der Beteiligung am Falk Zinsfonds aufgeklärt. Der Anlageberater empfahl die Beteiligung als eine Alternative zum Sparbuch mit einer 8 % Rendite.

Darüberhinaus erteilte der Anlageberater falsche Informationen über die Laufzeit der Beteiligung und sicherte den Anlegern die volle Rückgewähr ihrer Einlage zu.

Nähere Informationen können Sie telefonisch bei ml Rechtsanwälte erfragen.