Fair Pfand Deutschland GmbH und Valorum Vermögensverwaltung GmbH: BaFin geht gegen zwei Mannheimer Firmen vor

Ihre Experten für Anlegerschutz.
10.10.201811 Mal gelesen
Betroffene sollten anwaltlichen Rat einholen:

Am 18. September 2018 gab die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bekannt, dass mit Bescheid vom 5. September 2018 der Fair Pfand Deutschland GmbH aus Mannheim aufgegeben wurde, das Kreditgeschäft einzustellen. Am selben Tag ging die Aufsichtsbehörde gegen eine weitere Mannheimer Firma vor und ordnete der Valorum Vermögensverwaltung GmbH die Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an.

Die Fair Pfand Deutschland GmbH habe der BaFin zufolge Darlehen gegen Eigentümergrundschuldbriefe oder gegen die Verpfändung ganzer Waren- und Maschinenlager gewährt. Nach Auffassung der BaFin betrieb das Unternehmen somit ein Kreditgeschäft ohne die dafür erforderliche Erlaubnis der Aufsichtsbehörde. Die Fair Pfand Deutschland GmbH könne sich auch nicht auf die Ausnahmeregelung für Pfandleiher berufen, da diese nur greift, soweit es sich um ein Kreditgeschäft gegen Faustpfand an beweglichen Sachen im Rahmen eigener Lagerkapazitäten handelt. Hierunter fallen laut Aufsichtsbehörde jedoch weder fremde Waren- und Maschinenlager noch Eigentümergrundschuldbriefe, da diese kein geeignetes Pfandobjekt seien.

Die Fair Pfand Deutschland GmbH darf keine weiteren Darlehensverträge außerhalb des Pfandleihprivilegs abschließen und auch keine weiteren Auszahlungen auf solche bereits abgeschlossenen Verträge leisten. Die BaFin gab der Gesellschaft weiterhin auf, Vertragsverlängerungen, sog. Prolongationen, solcher bereits bestehenden Verträge zu unterlassen.

Der Bescheid der BaFin gegen die Fair Pfand Deutschland GmbH ist von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.

Darüber hinaus ordnete die BaFin der Valorum Vermögensverwaltung GmbH mit Bescheid vom 5. September 2018 die Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an. Das Unternehmen habe Darlehensverträge unter der Bezeichnung "Partiarisches (Gewinnabhängiges) Darlehen" geschlossen und die unbedingte Rückzahlung angenommener Gelder versprochen. Dadurch betreibe die Valorum Vermögensverwaltung GmbH ein Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. Die Gesellschaft ist verpflichtet, die Gelder unverzüglich und vollständig an die Geldgeber zurückzuzahlen.

Der Bescheid der BaFin gegen die Valorum Vermögensverwaltung GmbH ist von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.

Möglichkeiten für Betroffene

Anleger könnten hohe Verluste bis hin zum Totalverlust erleiden. Oftmals werden Kapitalanlagen ohne die entsprechenden Hinweise auf etwaige Risiken angeboten. So kann je nach Einzelfall und Prüfung des Sachverhalts die Möglichkeit bestehen, im Rahmen einer fehlerhaften Anlageberatung oder bei Prospektfehlern Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Deshalb wird geraten anwaltlichen Rat einzuholen.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.
Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder rechtliche Hilfe benötigen, rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

Die Anwaltskanzlei für Anlegerschutz, Bankrecht und Kapitalanlagerecht
Die IVA Rechtsanwalts AG ist eine auf den Anlegerschutz spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei, die bundesweit ausschließlich geschädigte Kapitalanleger vertritt. Aufgrund unserer konsequenten Spezialisierung auf das Kapitalanlagerecht und dadurch, dass wir ausschließlich für geschädigte Kapitalanleger tätig werden, bieten wir Anlegerschutz auf höchstem Niveau.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen auf www.anlegerschutz.ag gerne zur Verfügung.