Deutschlandfonds (DFO): Anleger sollten jetzt handeln!

12.07.20101629 Mal gelesen
Berlin, den 12.07.2010. Nachdem wir am 01.07.2010 die ersten Klagen auf Auszahlung des Auseinandersetzungsguthabens gegen die Fondsgesellschaft erhoben haben, ist heute das zweite „Klagepaket“ an das Landgericht München gegangen.
 
Ansprüche aus dem Gesellschaftsvertrag
Alle Anleger des Deutschlandfonds, jetzt DFO, die bis zum 31.12.1996 diesem Fonds beigetreten sind und bis zum 31.12.2008 ihre Beteiligung gekündigt haben, hätten lt. Gesellschaftsvertrag von der Fondsgesellschaft über ihr aktuelles Auseinandersetzungsguthaben informiert werden müssen; dessen Auszahlung wäre dann am 30.06.2009 fällig gewesen.
Der Geschäftsführer des Fonds äußerte auf der Gesellschafterversammlung vom 26.11.2009, auf der unsere Kanzlei zahlreiche Anleger vertrat, dass bis zum 30.06.2010 ausgezahlt werde. Bis heute hat keiner unserer Mandanten eine Mitteilung über sein Guthaben erhalten noch sind an sie Auszahlungen geflossen.
 
Unsere Klagen
Wir klagen im Auftrag unserer Mandanten auf Erteilung der Auseinandersetzungsbilanz, ermittelt auf den Stichtag ihres Ausscheidens aus der Fondsgesellschaft, und machen ihren Anspruch auf Zahlung des sich aus der Bilanz ergebenden Guthabens geltend.
 
Unser Angebot
Anleger sollten jetzt handeln. Noch verfügt die Fondsgesellschaft über werthaltige Immobilien. Wer meint, das Problem seines ausbleibenden Auseinandersetzungsguthabens "aussitzen" zu können, der läuft Gefahr, am Ende leer auszugehen.
Sollten auch Sie Ihr Auseinandersetzungsguthaben ausgezahlt haben wollen, bieten wir Ihnen die gerichtliche Geltendmachung Ihrer Forderung an. Dafür können Sie unverbindlich unseren Fragebogen anfordern. Wir sagen Ihnen vor Beauftragung, welche Kosten für Sie
entstehen.
Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir die Deckungsanfrage.
 
Referenzen
Wir haben bislang für eine Vielzahl unserer "DBVI- bzw. DFO-Mandanten" vor den Landgerichten Berlin, Köln, Landshut, Meiningen, Stendal und Trier deren Freistellung von Verpflichtungen gegenüber der Fondsgesellschaft erreichen können.
 
Wir sind eine der von der "Wirtschaftswoche" im Jahre 2009 ausgewiesenen "Top-Anlegerschutzkanzleien". Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht vertreten bundesweit geschädigte Kapitalanleger.
 
Leseempfehlung