Sparkasse Köln Bonn - sind es 1300 Kunden der Schnee Gruppe mit Swaps?

Sparkasse Köln Bonn - sind es 1300 Kunden der Schnee Gruppe mit Swaps?
25.10.2015232 Mal gelesen
Laut Auskunft von Insidern hat die Sparkasse Köln Bonn in Ihrer Vertriebsvereinbarung mit der Schneegruppe 1300 Kunden der SKR Rente Swaps zur Zinssicherung/Zinsoptimierung verkauft. Das böse Erwachen haben nun die Kunden. Viele Kunden legen jetzt verjährungshemmende Massnahmen ein.

Die Sparkasse Köln Bonn hat offenbar ein weitaus größeres Rad in Sachen Swaps gedreht als bislang bekannt. So sollen es alleine aus der SKR Rente über 1.000 betroffene Kunden mit katastrophalen Swapverträgen geben.

Die Kunden haben oft hohe sechsstellige Verluste eingefahren und stehen heute vor einer gescheiterten Altersvorsorge. 

Darüber hinaus hat die Sparkasse Köln Bonn aber auch noch wohlhabenden Immobilienbesitzern zahlreiche Swaps verkauft.

Die Kunden können sich gegen diese Geschäfte mit Erfolg wehren. So haben das LG Köln und auch das OLG Köln bisher einer Vielzahl von Kunden Recht gegeben und die Sparkasse musste Schadensersatz zahlen. Gestärkt durch mehrere Bundesgerichtshofurteile zu Gunsten der Kunden.

Betroffenen Bankkunden kann daher nur dazu geraten werden, keine weiteren Zahlungen auf Swaps zu leisten und dringend im Jahr 2015 verjährungshemmende Massnahmen zu ergreifen. gerade bei den SKR Fällen dürfte Demnächst die absolute Verjährung von 10 Jahren eintreten.

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold, hat sich seit Jahren auf die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen geschädigter Swapkunden spezialisiert.