Hypo Vereinsbank bevorzugt Vergleich in Sachen Swaps vor dem OLG München

Hypo Vereinsbank bevorzugt Vergleich in Sachen Swaps vor dem OLG München
15.06.2015296 Mal gelesen
Wieder einmal hat die Unicredit HypoVereinsbank einen Vergleich in Sachen Swaps vor dem OLG München vorgezogen. In einem Verfahren über einen Swapschaden in Millionen Höhe hat die Bank einen großen Teil des Schadens übernommen. Verjährung der Geschäfte aus dem Jahr 2005 droht jetzt!

Bisher hat die HypoVereinsbank nur großen Respekt vor dem 5. Senat des OLG München gezeigt, in dem der Vorsitzende Richter Kotschy die Verhandlungen führt. Anscheinend hat die Bank aber nun auch vor Urteilen des 17. Senats des OLG München Respekt und versucht diese zu vermeiden.

In einem Verfahren welches vor dem Landgericht München zu Gunsten der Bank ausging, wurde seitens des Klägers Berufung eingelegt. Am Ende bekam der Kläger einen großen Teil seines Schadens aus Cross Currency Swaps und anderen Swaparten ersetzt.


Die 35. Zivilkammer des Landgerichts war zunächst der Meinung, dass Swaps derart einfach wären, dass es einer Beweisaufnahme nicht bedürfe. Die Klage wurde abgelehnt. Nach der umfassenden Berufungsbegründung der Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH setzte der 17. Senat zwei Termine zur Hauptverhandlung an und wollte nunmehr die Beweisaufnahme nachholen. Bevor es dazu kam, zog es die Bank vor ein großzügiges Angebot zu machen.


"Dieses Verhalten der Unicredit HypoVereinsbank ist typisch in Swapverfahren. Die Bank geht grundsätzlich in die Berufung, um auszutesten wie weit die Kläger gehen. Am ende vermeidet sie höchstrichterliche Hinweise oder gar Urteile. Dies ist auch verständlich, nach dem die Unicredit gerade ein CRS Swap Verfahren vor dem BGH im Wege eines Beschlusses verloren hat. Die Klage zu diesem Verfahren wurde ebenfalls von uns beim Landgericht München eingereicht." so Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold.

Betroffenen Kunden kann nur dazu geraten werden, keinesfalls Schaden aus Swaps zu bezahlen, beziehungsweise sollten bereits gezahlte Schäden auf jeden Fall zurück verlangt werden.