Kreditbearbeitungsgebühren - ein Weihnachtsgeschenk für 2014?

05.12.2014228 Mal gelesen
Der Bundesgerichtshof hat es im Oktober 2014 entschieden. Kreditbearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten sind unzulässig und an die Kunden zurück zu zahlen. Dies geschieht aber nicht automatisch, sondern der Kunde muss aktiv auf die Bank zugehen. Verjährung Ende 2014!

Der Bundesgerichtshof hat es entschieden. Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten sind rechtswidrig und müssen von der jeweiligen Bank zurückgefordert werden. Dennoch sperren sich viele Banken und zahlen nicht freiwillig zurück. Aus der Praxis ist bekannt, dass die Banken oft auf Zeit spielen, um die Kunden in die Verjährungsfalle zu drängen. Andere Banken zahlen wiederum willkürlich irgendwelche Beträge zu Ihren Gunsten an den Kunden zurück, um sich Geld zu sparen.

Aus diesem Grund sollte man sich dringend rechtlich beraten lassen, um seine Ansprüche ohne Verjährungsfalle oder um den richtigen Betrag zu erhalten zu sichern. Oft geht dies nur noch mit Hilfe von Rechtsanwälten oder einem Mahnbescheid.

Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg, Frankfurt und München hat sich seit 11 Jahren auf die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen gegen Banken spezialisiert.