Infinus und Future Business: Durchsuchungen bei Versicherungsgesellschaften

Infinus und Future Business: Durchsuchungen bei Versicherungsgesellschaften
19.09.2014257 Mal gelesen
Sparte: Infinus und Future Business und die Anleger

Im Zuge der Ermittlungen wegen des Verdachts des Anlagebetrugs gegen die insolventen Gesellschaften Infinus / Future Business hat die Staatsanwaltschaft Dresden nun die Geschäftsräume von zwei Versicherungsgesellschaften in Düsseldorf und Köln durchsucht. Die Durchsuchungen erfolgten zum Zwecke der Beweissicherung. Die beiden Versicherungsgesellschaften nehmen in dem Verfahren jedoch nur die Stellung von Zeugen ein und sind keine Beschuldigten.

Wie den Anlegern bereits bekannt ist, ermitteln die zuständigen Behörden bereits seit Monaten gegen die Führungskräfte der Infinus-Gruppe bzw. der Future Business wegen des Verdachts des Betruges. Mehrere der zuständigen Manager befinden sich aktuell in Untersuchungshaft. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, unrichtige Angaben in den Verkaufsprospekten über die Ertrags- und Vermögenslage in Bezug auf die Ausgabe von Orderschuldverschreibungen getätigt zu haben. Ob sich der Vorwurf bestätigen wird, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Rund 25.000 Anleger haben der Infinus-Gruppe / Future Business mit rund 400 Millionen Euro ihr Vertrauen geschenkt und befürchten nun, dass ihre Kapitalanlage wertlos wird. Ob dies der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Für Anleger besteht jedoch die Möglichkeit, bei Vorliegen der Voraussetzungen Regressansprüche gegen die Verantwortlichen geltend zu machen. Die Rechtsanwälte der IVA Rechtsanwalts AG beraten Anleger im Zusammenhang mit der Infinus Gruppe.  Als eine auf Anlegerschutz spezialisierte Kanzlei bieten wir unseren Mandanten Anlegerschutz auf höchstem Niveau.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen auf www.anlegerschutz.ag gerne zur Verfügung.

IVA Rechtsanwalts AG
R3, 4-5
68161 Mannheim

Telefon: 0621 / 18 000 0
Telefax: 0621 / 18 000 99
E-Mail: [email protected]
www.anlegerschutz.ag