Mainzer Volksbank - Fehler in der Widerrufsbelehrung von Kreditverträgen?

Mainzer Volksbank - Fehler in der Widerrufsbelehrung von Kreditverträgen?
25.06.2014493 Mal gelesen
Immer wieder melden sich Kunden der Mainzer Volksbank bei der Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit dem Wunsch Widerrufsbelehrungen ihrer Darlehensverträge bei der Mainzer Volksbank zu überprüfen. Bei einer fehlerhaften Belehrung kann ein sofortiger Ausstieg ermöglicht werden.

Bei einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung im Zusammenhang mit Kreditverträgen, haben Bankkunden die Möglichkeit frühzeitig ohne Vorfälligkeitsentschädigung aus Darlehen auszusteigen und sich dadurch die derzeit günstigen Zinsen am Markt sichern.

Nach einer vorläufigen Prüfung entsprechen die von der Mainzer Volksbank verwendeten Vordrucke für Widerrufbelehrungen im Zusammenhang mit Darlehen nicht der gesetzlichen Vorlage und führen damit zur Unwirksamkeit der Darlehensverträge.


Im Ergebnis können damit betroffene Bankkunden aus vorhandenen Verträgen ohne Vorfälligkeitsentschädigungen aussteigen und können sich bei einer anderen Bank die neuen günstigeren Zinskonditionen sichern.


Betroffenen Bankkunden kann daher nur empfohlen werden ihre Unterlagen von spezialisierten Rechtsanwälten überprüfen zu lassen


Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat sich seit 11 Jahren auf die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen geschädigter Bankkunden spezialisiert.