Die Windwärts Energie GmbH hat am 7. Februar 2014, beim Amtsgericht Hannover die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt.

Die Windwärts Energie GmbH hat am 7. Februar 2014, beim Amtsgericht Hannover die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt.
23.02.2014278 Mal gelesen
Die Windwärts Energie GmbH hat am 7. 2. 2014, beim Amtsgericht Hannover die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Gericht hat nunmehr die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet und einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (904 IN 86/14). Was ist zu tun?

Windwärts Energie GmbH ist insolvent

Die Windwärts Energie GmbH hat am 7. Februar 2014, beim Amtsgericht Hannover die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Gericht hat nunmehr die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet und einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (904 IN 86/14).

Das im Jahr 1994 gegründete Unternehmen entwickelt nach eigenen Angaben seit fast 20 Jahren Projekte mit erneuerbaren Energien in Deutschland und Frankreich. 

Seit 2006 konnten sich Anleger über Genussrechte direkt am Windwärts-Erfolg beteiligen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden in den Jahren 2008/09, 2010/11 und 2012/13 erneut Genussrechte aufgelegt. Nach eingenen Angaben investierten bislag mehr als 1.600 Anleger 20 Millionen Euro in das Unternehmen. Windwärts hat zu diesem Zeitpunkt 144 Windenergie- und 36 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 286 Megawatt realisiert.

 

Sollten auch Sie Windwärts-Genussrechte erworben haben, sollten Sie einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalanlagerecht aufsuchen und sich wegen der Genussrechte beraten lassen.