HASPA - Klage wegen gefährlicher Swapverfahren

17.02.2014223 Mal gelesen
Die Leipold Rechtsanwaltsgrsellschsft mbH reicht Klage gegen die HASPA (Hamburger Sparkasse) beim Landgericht Hamburg ein, wegen dem Verkauf gefährlicher Swapgeschäfte. Dies ist aber erst der Vorbote, da sich noch zahlreiche Geschädigte bei der Kanzlei mit einer Niederlassung in Hamburg meldeten.

Das dürfte der HASPA nicht ins Konzept passen, kurz vor der Durchführung des so genannten Stresstests der EU. Offenbar hat die HASPA wie viele andere Banken einige Kunden mit gefährlichen Zins- und Währungswetten (Swaps) im Portfolio. Diese Art von Geschäften wurden bereits anderen namhaften Banken wie der Deutschen Bank oder der Unicredit zum Verhängnis und vor allem zum juristischen Dauerbrenner. Gerichte in allen Instanzen und allen Orten Deutschlands müssen sich seit Jahren mit diesem Thema auseinandersetzen und entscheiden zumeist für die Kunden.

Dabei konnte den betroffenen Banken fast immer nachgewiesen werden, dass sie weder über den anfänglichen negativen Marktwert, noch über die tatsächlichen Risiken  aufgeklärt haben. Im Ergebnis führte das für die betroffenen Kunden immer zur Rückabwicklung oder Schadensersatz, so dass sie nicht auf ihren Schäden sitzen blieben.

"Die HASPA ist nur eine weitere Bank von vielen, welche mit diesen gefährlichen Wettgeschäften ihre Kunden schädigte. Es ist an der Zeit sich zu wehren, wenn Banken synthethische Geschäfte verkaufen die von Beginn an ein Ungleichgewicht zu Lasten der Kunden beinhalten." so Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold.

Betroffenen Kunden kann bei dieser Rechtslage nur empfohlen werden, ihre Unterlagen von spezialisierten Rechtsanwälten prüfen zu lassen.

Fachanwalt Leipold hat sich seit 2008 mit einem Team von drei Anwälten darauf spezialisiert, geschädigten Swapkunden zu helfen. Dabei hat sein Team Mandanten gegen fast alle Banken in Deutschland und Österreich vertreten. Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbh ist seit 11 Jahren darauf spezialisiert Bankkunden dabei zu helfen ihre Ansprüche gegen Banken durchzusetzen.