Infinus Gruppe - deutet alles auf ein Schneeballsystem hin?

19.01.20141275 Mal gelesen
Immer neue Meldungen erschüttern das ehemalige Vertrauen in Geldanlagen der Infinus Gruppe. Jetzt ermitteln auch noch die österreichischen Strafbehörden. Hintergrund sind diverse Abschlüsse von Lebensversicherungen.

Die Verantwortlichen der Infinus Gruppe sollen sich Liquidität über diverse Abschlüsse hoher Lebensversicherungen auf Führungskräfte der Infinus Gruppe besorgt haben. Für diese Verträge sind sechsstellige Provisionen in die Kasse von Infinus geflossen. Die österreichische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrug.

Erst kürzlich wurden die deutschen Ermittlungen auf einen Steuerberater und einen Wirtschaftsprüfer ausgeweitet. Diese sollen Zahlen angeblich geschönt haben.

Ironischer Weise wird dadurch für betroffene Anleger dadurch der Kreis derjenigen größer, von denen Schadensersatz verlangt werden kann.

Vor allem, weil die oben genannten Berufsgruppen von Gesetz eine Berufshaftpflicht haben müssen.

betroffenen Anlegern kann daher nur empfohlen werden, sich von spezialisierten Rechtsanwälten beraten zu lassen und ggf. Ansprüche schnell geltend zu machen.

für erste Informationen hat die Leipold Rechtsanwaltsgesellsvhaft mbH eine Informationsseite unter www.infinushilfe.com eingerichtet.