Handelssignale.com verspricht Gewinnerzielung durch Forex-Handel

Handelssignale.com verspricht Gewinnerzielung durch Forex-Handel
13.11.2013687 Mal gelesen
Forex-Handel umfasst den Handel mit ausländischen Währungen auf den sogenannten OTC-Märkten. Marktteilnehmern können finanzielle Transaktionen außerhalb der Börse geboten werden.

Vorsicht ist geboten: Anleger sind zur Wachsamkeit vor dem Forex-Handel mit Handelssignale.com aufgerufen?

 

Der Handel mit ausländischen Währungen auf dem größten Finanzmarkt der Welt durch ein paar Klicks im Internet scheint verlockend. Doch für den privaten Anleger ist Vorsicht geboten. So locken in letzter Zeit immer mehr Firmen arglose Anleger in angeblich  lukrative und professionelle Investition auf dem Forexmarkt, um sich anschließend mit dem Geld der Anleger aus dem Staub zu machen. Als jüngstes Beispiel sei die Firma Handelssignale.com genannt. Dies ist jedoch nicht der einzige Forex-Blindgänger, der im Netz unterwegs ist.

 

In den vergangenen Monaten ist immer wieder die Firma Handelssignale.comim Internet in Erscheinung getreten. Auf ihrer Website bietet sie Anlegern unter anderem die Eröffnung von Handelskonten an und verspricht eine anschließende Gewinnerzielung, indem sie vorgibt, professionell mit den Geldern der Anleger auf dem Forex-Markt zu handeln.

 

Wer oder was ist Forex?

 

Der Begriff Forex steht für Foreign Exchange und umfasst den Handel mit ausländischen Währungen auf den sogenannten OTC („Over The Counter“) -Märkten, was wörtlich so viel wie „Über den Tresen“ bedeutet. Dort wird Marktteilnehmern die Möglichkeit von finanziellen Transaktionen außerhalb der Börse geboten, indem ein vernetztes System von Zentralbanken, Geschäftsbanken, Brokern und Händlern zur Verfügung gestellt wird. Die finanzielle Transaktion im Rahmen des Forex-Handels sieht dabei so aus, dass eine ausländische Währung gegen eine andere gehandelt wird, das heißt es wird ein Währungspaar gebildet, von welchem die eine Landeswährung verkauft und die andere Landeswährung gekauft wird. Eigentlich eine einfache Sache, sollte man meinen.

 

Steht der Wechselkurs dabei für die gekaufte Währung günstig, erzielt man Gewinne. Diese Gewinnabschätzungen sind dem Otto-Normalverbraucher natürlich nicht ohne weiteres möglich und bedürfen einer professionellen Einschätzung. Genau hier setzen nun Internetfirmen an, um mit ihren betrügerischen Machenschaften unerfahrenen Anlegern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

 

Handelssignale.com

 

Kann die Firma Handelssignale.com ihre Versprechungen, die auf ihrer Website Anlegern unter anderem die Eröffnung von Handelskonten anbietet und eine anschließende Gewinnerzielung verspricht, erfüllen? Wieso sehen sich zahlreiche Kunden, die ihr Geld bei Handelssignale.com investiert haben, um professionell mit diesen Geldern auf dem Forexmarkt für die Anleger zu handeln, nun einem betrügerischen Unternehmen gegenüber?

 

Fadenscheinige Ausreden und droht Totalverlust?

 

Nachdem die Anleger viel Geld auf dubiose Konten in Budapest und Zypern eingezahlt hatten, sei laut Aussage von Handelssignale.com die Auszahlung dieser Gelder einschließlich der versprochenen Gewinne nicht mehr möglich, weil Anfang des Jahres ein Hackerangriff auf den Server die gesamten Kundengelder vernichtet hätte. Leider erhärtet sich der Verdacht, dass ein solcher Angriff eine erfundene Ausrede ist und die Firma Handelssignale.com niemals vorhatte, mit dem einkassierten Geld wirklich zum Vorteil der Kunden zu traden.

 

Die Indizien haben sich soweit erhärtet, dass mittlerweile durch verschiedene Anleger Strafanzeige wegen Anlagebetrugs gem. § 263 Strafgesetzbuch (StGB) bei verschiedenen Staatsanwaltschaften erstattet wurde. Zudem soll versucht werden, die Gelder auf dem zivilrechtlichen Wege zurückzuerlangen. In diesem Zusammenhang wird auch Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann von der Kanzlei Dr. Schulte und Partner aus Berlin aktiv, welcher derzeit versucht, Verantwortliche aufzufinden, um den Geschädigten zu helfen.

 

Handelssignale – wer steckt dahinter?

 

Doch einfacher gesagt als getan. So versteht es Handelssignale.com, sich hinter einem verwirrenden Firmengeflecht zu verstecken und Anonymität zu wahren. Im Zusammenhang mit Handelssignale taucht vor allem der Name Werner Poschmann immer wieder auf. Aller Wahrscheinlichkeit nach stellt dieser jedoch nur einen Pseudonym dar, hinter dem die Verantwortlichen Vitali Blank und Viktor Merk zu vermuten sind. Zentrum der Machenschaften scheint hierbei die Stadt Freiburg zu sein, in welcher selbige verschiedene Firmen wie zum Beispiel die Firma LanTV.de betreiben.

Was tun? Sie können helfen!

Angesichts des dreisten Auftretens der Firma Handelssignale.com im Internet bleibt nun zu hoffen, dass den Geschädigten durch effektive Zusammenarbeit ein Durchbruch zu den wahren Verantwortlichen gelingt. Hinweise in diesem Zusammenhang sind Rechtsanwalt Dr. Tintemann im Namen der von ihm vertretenen Geschädigtengemeinschaft daher sehr willkommen.

 

V.i.S.d.P.:

 

Dr. Thomas Schulte

Rechtsanwalt

Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner unter 030-715 206 70