Infinus AG-Sind Anleger in Deutschland nicht geschützt?

12.11.20131011 Mal gelesen
Bisher haben sich ein großer Teil der Betroffenen Anleger von Infinius AG bei der Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Sitz in München, Frankfurt und Hamburg gemeldet und diese Beauftragt Ihre Ansprüche durchzusetzen. Juristen müssen wieder einmal retten, was die Politik im Vorfeld versäumt.

Bis dato ist in Deutschland kein sicherer Schutz für Anleger vor einem Investment gegeben. Es gibt keine Einrichtung die Finanzdienstleister oder Banken sinnvoll  überwacht.

Am Ende sind es wieder die Anleger die mit Ihren privaten Mitteln retten müssen, was noch zu retten ist.

Bei der Infinius AG und ihren Tochterfirmen, heißt das zunächst Unterlagen sichten und ggf. Über den einstweiligen Rechtsschutz noch vorhandene Gelder sichern. Zumindest aber durch spezialisierte Rechtsanwälte ihre zivilrechtlichen Ansprüche wegen Falschberatung oder Prospekthaftung, wenn möglich sichern.

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold berichtet:" Wir prüfen derzeit bei allen von und vertretenen Mandanten Ansprüche gegen die Gesellschaften und die Berater. Danach muss man entscheiden, ob man auch im Wege des Arrests beispielsweise noch vorhandene Gelder sichert. Wie in allen großen Anlegerskandalen, sollten Anleger schnell handeln, um hier keine Fristen zu versäumen."

Betroffenen Anlegern wird daher empfohlen, ihre Unterlagen von spezialisierten Rechtsanwälten prüfen zu lassen.