Schiffsfonds: MPC Capital weiter in Verlustzone - Fachanwalt informiert

Schiffsfonds: MPC Capital weiter in Verlustzone - Fachanwalt informiert
05.09.2013272 Mal gelesen
Weiterhin finanzielle Schieflage bei Schiffsfonds

Nach Angaben des Magazins Fonds Online hat die börsennotierte MPC Capital AG das erste Halbjahr 2013 mit deutlichen Verlusten abgeschlossen. Wie das Fondshaus mitteilte, belief sich der Konzernverlust bis zum 30. Juni 2013 auf 3,8 Millionen Euro. Auch das operative Ergebnis steht mit knapp einer Millionen Euro im Minus. In der ersten Hälfte 2012 konnte noch operativ ein Plus von 2,6 Millionen Euro ausgewiesen werden.

Vergleicht man die beiden Halbjahre, so lässt sich ein Umsatzeinbruch um 27 Prozent auf 14,4 Millionen Euro feststellen. Ursächlich für dieses Ergebnis sei laut Aussage von MPC die Einführung neuer regulatorischer Anforderungen, aufgrund derer keine neuen Produkte initiiert wurden.

Neugeschäft vorerst nicht geplant
Auch an Neugeschäfte mit Privatanlegern scheint das Emissionshaus derzeit nicht zu denken. Nach Angaben von MPC, werde man sich auf den "Auf- und Ausbau des operativen Geschäfts mit institutionellen und professionellen Investoren" konzentrieren.

Handlungsmöglichkeiten für Anleger von Schiffsfonds
Betroffenen Anleger von Schiffsfonds raten wir zu handeln. So hat uns eine Vielzahl von Anlegern übereinstimmend berichtet, dass sie bei der Wahl der Kapitalanlage in Bezug auf das Risiko stets auf Sicherheit bedacht waren. Über die mit einer Investition verbundenen Risiken wurden sie regelmäßig nicht aufgeklärt. Die IVA Rechtsanwalts AG berät Sie im Zusammenhang mit dem Anlagesegment Schiffsfonds. Wir prüfen in einer persönlichen Beratung, ob Sie mit Aussicht auf Erfolg Ihre Ansprüche durchsetzen können.

Für weitere Informationen oder Fragen rund um das Thema Schiffsfonds und deren Krise stehen wir Ihnen auf www.anlegerschutz.ag\Schiffsfonds gerne zur Verfügung.

IVA Rechtsanwalts - Aktiengesellschaft Willy - Brandt - Platz 13 68161 Mannheim

Telefon: 0621 / 18 000 0 Telefax: 0621 / 18 000 99

Weitere Fälle finden Sie auf: www.anlegerschutz.ag