IVG EuroSelect 17 – Risikobehaftete Immobilienfonds sind keine sicheren Kapitalanlagen

IVG EuroSelect 17 – Risikobehaftete Immobilienfonds sind keine sicheren Kapitalanlagen
27.05.2013571 Mal gelesen
Trotz der Aura der Sicherheit, die Immobilien umgibt, eignet sich nicht jede Art der Immobilieninvestion für sicherheitssuchende Anleger. Denn geschlossene Immobilienfonds wie der Fonds IVG EuroSelect 17 sind risikobehaftete Unternehmensbeteiligungen.

Immobilien hängt ein Image der Verlässlichkeit, Beständigkeit und Krisensicherheit an. Dementsprechend fand der Immobilienfonds IVG EuroSelect 17 Amstelveen im Jahr 2009 regen Zulauf und tausende Anleger investierten in eine niederländische Büroimmobilie. Doch nicht jede Art der Immobilieninvestition kann die erhoffte Sicherheit bieten. Wurde den Anlegern Immobilienfonds IVG EuroSelect 17 als eine sichere Immobilieninvestition angepriesen, so ist die mit einem großen Fragezeichen zu versehen.

 

Denn der geschlossene Fonds ist - wie schon der vollständige Name IVG EuroSelect Siebzehn Amstelveen GmbH & Co. KG erahnen lässt - ein Unternehmen in der Form einer Kommanditgesellschaft. Somit ist eine Beteiligung am IVG EuroSelect 17 eine auf langjährige Bindung angelegte Unternehmensbeteiligung mit sämtlichen damit einhergehenden Chancen, aber auch Risiken. Zu diesen Risiken zählen beispielsweise das Insolvenzrisiko oder das Totalverlustrisiko. Derartige Risiken sind jedoch nicht in Einklang mit dem Wunsch nach einer sicheren Kapitalanlage zu bringen.

 

Wurden Anleger in der Anlageberatung zugesichert, dass es sich bei dem IVG EuroSelect 17 eine „sichere“ Kapitalanlage handele, so wirft dies angesichts der dem Fonds innewohnenden Risiken Fragen auf. Denn eine ordnungsgemäße Anlageberatung muss den Anlegern ein umfassendes und realistisches Bild von der Kapitalanlage vermitteln. Doch nicht jedes Anlageberatungsgespräch wird diesen Anforderungen gerecht.

 

Haben Anleger das Gefühl, dass bei ihrer Anlageberatung Fehler passiert sein können, kann dies im Rahmen einer rechtlichen Überprüfung festgestellt werden. Da hohe Anforderungen an eine Anlegerberatung gestellt werden, können Fehler passieren, sodass es sich um ein immer wieder erfolgversprechender Ansatzpunkt für Schadensersatzansprüche handelt. Anleger des IVG EuroSelect 11, die wissen möchten, welche individuellen Rechte und Ansprüche ihnen zustehen, können sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen.

 

Weitere Informationen:

Infoseite IVG Immobilienfonds

Infoseite Geschlossene Immobilienfonds

 

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de