SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen: Welche Ansatzpunkte für Schadensersatzansprüche der Anleger gibt es?

SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen: Welche Ansatzpunkte für Schadensersatzansprüche der Anleger gibt es?
25.03.2013498 Mal gelesen
Immobilienfonds wie der Fonds SHB-Fonds Carré Göttingen eignen sich wegen ihrer Risiken und Eigenheiten nicht für jeden Anleger. Was können Anleger unternehmen, wenn sie befürchten, dass sie falsch beraten wurden?

Immobilien genießen Anlegern einen guten Ruf als sichere Sachwerte. Dementsprechend gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um in die begehrten Anlageobjekte zu investieren. Doch nicht jede Anlageform kann die Sicherheit bieten, die Immobilien verheißen. Bei geschlossenen Immobilienfonds wie dem Fonds SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen handelt es sich um Beteiligungen an Unternehmen.

 

Ein Aspekt dieser unternehmerischen Tätigkeit eines Immobilienfonds kann beispielsweise der Verkauf von Immobilien sein – so geschehen im Jahr 2011 bei dem namensgebenden Investitionsobjekt des Fonds SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen. Als „Kehrseite“ der unternehmerischen Natur eines Immobilienfonds bestehen Risiken wie das Verlustrisiko. Doch dies sind nicht die einzigen Risiken, die einem Immobilienfonds innewohnen. So verfügt der Fonds SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen als GmbH & Co. KG über eine komplexe gesellschaftsrechtliche Struktur, was sich zum Beispiel bei Gesellschafterabstimmungen äußern kann. Und es gibt noch verschiedene Varianten der Beteiligung, die auch auf unterschiedlichen rechtlichen Konstruktionen beruhen.

 

Dennoch wurden gerade Immobilienfonds in der Vergangenheit des Öfteren als „sichere“ Kapitalanlagen angepriesen. Wenn jedoch ein geschlossener Immobilienfonds in der Anlageberatung als „sicher“ bezeichnet wurde, stellt sich dringend die Frage, ob ein Beratungsfehler vorliegt. Denn Immobilienfonds sind wegen der ihnen innewohnenden Risiken alles andere als sichere Kapitalanlagen. Im Rahmen einer ordnungsgemäßen, d. h. anleger- und anlagegerechten Beratung müssen Vorgaben wie der Wunsch nach einer sichern Kapitalanlage z. B. für die Altersvorsorge aber berücksichtigt werden. Denn Berater dürfen nur zu den Anlegerwünschen „passende“ Kapitalanlagen empfehlen, anderenfalls liegt ein schadensersatzauslösender Beratungsfehler vor.

 

Es gibt auch noch weitere Ansatzpunkte für mögliche Beratungsfehler, die überprüft werden können. Wurde den Anleger ein realistisches Bild von den Vorteilen und Risiken des (zutreffenderweise empfohlenen!) Immobilienfonds SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen gezeichnet? Wurden die Anleger zutreffend über Provisionen und ähnliches aufgeklärt? Solche Punkte werden als anlagegerechte Beratung zusammengefasst.

 

Anleger des SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen, die befürchten, dass bei ihrer Beratung Fehler passierten, sollten nicht zögern, sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden. Die Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen hat bereits hunderte Anleger beraten und vertreten, die in geschlossene Immobilienfonds investierten. Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht gründete aufgrund der aktuellen Entwicklungen bei Schwesterfonds des SHB Innovative Fondskonzepte Carré Göttingen eine Interessengemeinschaft für Anleger der SHB Immobilienfonds.

 

Weitere Informationen:

Internetseite der SHB Interessengemeinschaft der Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen

 

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de