Lloyd Fonds beendet 2012 mit Millionenverlust - Wie wird es weitergehen bei den Schiffsfonds!

11.02.2013345 Mal gelesen
Lloyd Fonds beendet 2012 mit Millionenverlust Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds hat das Geschäftsjahr 2012 in den roten Zahlen abgeschlossen, so berichtet Fonds professionell.

Lloyd Fonds beendet 2012 mit MillionenverlustDas Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds hat das Geschäftsjahr 2012 in den roten Zahlen abgeschlossen, so berichtet Fonds professionell.  

"In einem anhaltend sehr schwachen Marktumfeld erwartet die Lloyd Fonds AG für das Jahr 2012 einen Konzernverlust im unteren ein-stelligen Millionenbereich", teilte der börsennotierte Fondsinitiator mit.  Das Ergebnis werde vor allem durch Wertberichtigungen bei Schiffs-beteiligungen und durch einen "einmaligen Steueraufwand "infolge eines Vergleichs mit dem Finanzamt betreffend einen Fall aus den Jahren 2006 und 2007" belastet.

Im ersten Halbjahr 2012 erwirtschaftete Lloyd Fonds einen Konzern-gewinn in Höhe von 0,2 Millionen Euro. Trotz des Umsatzanstiegs war dieser Ertrag in erster Linie auf massive Kosteneinsparungen und auf Veräußerungserlöse zurückzuführen. Für ihre Fondsprodukte warb die Aktiengesellschaft im vergangenen Jahr nur 23,6 Millionen Euro ein. Davon entfielen vier Millionen Euro auf Sanierungskapital für kriselnde Schiffsfonds. 2011 akquirierte Lloyd Fonds ebenfalls enttäuschende 38,5 Millionen Euro Eigenkapital. 

Ende 2011 rettete der US-Investor AMA Capital Partners mit seinem Einstieg und einer Kapitalerhöhung bei Lloyd Fonds dem Unternehmen das Überleben. "Die Restrukturierung ist damit engültig abgeschlos-sen. Das muss sich dieses Jahr im Vertrieb niederschlagen", sagte Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG, Anfang 2012 im Interview mit FONDS professionell.

Wie wird es aber bei der Entwicklung bei den Schiffsfonds laufen.