Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V – Nur noch 80 % Kapitalrückfluss erwartet

Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V – Nur noch 80 % Kapitalrückfluss erwartet
10.09.2012487 Mal gelesen
Der Lebensversicherungsfonds Lloyd Fnds LF 72 Britische Kapital Leben V korrigierte die Prognose, wie viel Geld die Anleger zurückerhalten werden, deutlich nach unten. Welche Rechte und Ansprüche stehen den Anleger zu?

Die Kapitalrückflüsse des Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V werden aller Wahrscheinlichkeit nicht das einst prognostizierte Niveau erreichen. Die Anleger des Lebensversicherungsfonds wurden Ende August 2012 hierüber informiert. So wird von Seiten des Fonds davon ausgegangen, dass bei unveränderten Rahmenbedingungen lediglich ca. 80 % des investierten Geldes zurückfließen werden. Der 2006 aufgelegte Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V konnte sich der negativen Entwicklung des britischen Versicherungsmarkts nicht entziehen.

 

Prognose des Gesamtrückflusses wurde auf ca. 80 % gesenkt

 

Aufgrund der Finanzkrise sahen sich die britischen Lebensversicherer gezwungen, die Rückkaufwerte der Policen zu reduzieren sowie die Schlusszahlungen zu verringern. Auch der Policenhandel, ein wichtiges Element für viele Lebensversicherungsfonds, erlahmte. Daneben entwickelte sich neben dem Zinsniveau auch der Wechselkurs zwischen britischem Pfund und Euro ungünstig. Dies führte dazu, dass der Fonds Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V die Prognosen nach unten korrigieren musste. Die Konsequenzen dieser Entwicklung wurden den Anlegern des Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V nun schwarz auf weiß bescheinigt.

 

Falsche Anlageberatung löst Ansprüche auf Schadensersatz aus

 

Anleger des Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V können angesichts der erwarteten Verluste eine rechtliche Überprüfung ihrer Beteiligung an dem Lebensversicherungsfonds durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht erwägen. So kann beispielsweise das Anlageberatungsgespräch auf schadensersatzauslösende Fehler untersucht werden. Denn nicht immer wurden Anleger ausreichend über die Risiken eines Lebensversicherungsfonds unterrichtet. Wie sich bei dem Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V bereits zeigte, sind Lebensversicherungsfonds keine sicheren Kapitalanlagen, sondern Unternehmen, die sich auch schlecht entwickeln können. Zu den weiteren typischen Fehlern eines Anlageberatungsgesprächs gehören unterlassene Hinweise auf Vermittlungsprovisionen (kick backs).

Angesichts der aktuellen Prognosen sollten Anleger des Lloyd Fonds LF 72 Britische Kapital Leben V, die das Gefühl haben, dass ihre Anlageberatung diese oder ähnliche Fehler aufwies nicht zögern, sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden. War die Anlageberatung fehlerhaft und somit nicht anlage- und anlegergerecht, haben Anleger des Lloyd Fonds Britische Kapital Leben V gute Chancen, dass sie sich von ihrer Beteiligung an dem Lebensversicherungsfonds trennen können und Schadensersatz fordern können.

 

Weitere Informationen:

Infoseite Lloyd Fonds Britische Kapital Leben Lebensversicherungsfonds

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de