Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I – Lebensversicherungsfonds erhält Finanzspritze in Millionenhöhe

Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I – Lebensversicherungsfonds erhält Finanzspritze in Millionenhöhe
20.08.2012335 Mal gelesen
Der Lebensversicherungsfonds Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I erhält eine millionenschwere Unterstützung von der Fondsgesellschaft, um die unbefriedigende Entwicklung zu verbessern. Anwälte informieren über Rechte und Ansprüche der Anleger.

Dass die Entwicklung des Lebensversicherungsfonds Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I unbefriedigend verläuft, konnten dessen Anleger schon anhand der Ausschüttungen nachvollziehen. Die Fondsgesellschaft Hannover Leasing räumte die unbefriedigende Entwicklung auch in einem Anfang August 2012 versandten Schreiben ein. Des Weiteren teilt die Fondsgesellschaft mit, dass dem Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I eine Finanzspritze in Höhe vom 5,9 Mio. Euro verabreicht worden sei, um die Entwicklung zu verbessern.

 

Lebensversicherungsfonds erhält 5,9 Mio. Euro von Hannover Leasing

 

Der Lebensversicherungsfonds Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I wurde im Jahr 2007 von der Hannover Leasing GmbH & Co. KG auf den Markt gebracht. Die Anleger investierten rund 29 Mio. Euro in den Fonds, der mit diesem Geld Zertifikate auf deutsche Lebensversicherungspolicen erwarb. Die Ausschüttungen des Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I blieben bislang hinter den Prognosen und den Erwartungen der Anleger zurück.

Anleger, die mit der Entwicklung des Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I unzufrieden sind oder befürchten, dass ihre Kapitalanlage trotz der Finanzspritze schwierigen Zeiten entgegensieht, können ihre Beteiligung an Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I rechtlich überprüfen lassen. Es zeigt sich in der rechtlichen Beratung immer wieder, dass die Anlageberatung durch Banken und Anlageberater häufig zu wünschen übrig ließ, da weder anleger- noch anlagegerecht beraten wurde.

 

Fehlerhafte Anlageberatung führt zu Schadensersatzansprüchen

 

Eine fehlerhafte Anlageberatung liegt dann vor, wenn Anlegern die Risiken einer Beteiligung am  Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I verschwiegen wurden. Hier ist allen voran das Risiko des Totalverlusts der Einlage zu nennen, welches sich aus dem unternehmerischen Charakter des Lebensversicherungsfonds ergibt. Anlegern musste vor der Investition auch die Funktionsweise eines geschlossenen Fonds erklärt werden und ein Prospekt übergeben werden.

 

Sollte eine Falschberatung vorliegen, haben die Anleger gute Chancen, sich von ihren Beteiligungen an dem Lebensversicherungsfonds lösen zu können und Schadensersatz von Banken und Anlageberatern fordern zu können. Anleger des Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I sollten daher nicht zögern, sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden, um ihre Beteiligung an Hannover Leasing Nr. 175 Invest Deutschland I auf individuelle Ansprüche und Rechte überprüfen zu lassen.

 

Weitere Informationen:

Infoseite Hannover Leasing Lebensversicherungsfonds

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de