Abmahnung Waldorf Frommer für Twentieth C.Fox. wg. "Jack Sparrow" 915 €

18.06.201845 Mal gelesen
Es werden unvermindert Abmahnungen durch Waldorf Frommer für angebliche urheberrechtliche Verletzungen versandt. Nachfolgend einige hilfreiche Tipps und Hinweise.

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München verschickt weiterhin im Auftrag diverser Rechteinhaber.

Dabei handelt es sich unter anderem um:

  • Warner Bros. Entertainment GmbH
  • Sony Music Entertainment Germany GmbH
  • Twentieth Century Fox Home Entertainment GmbH
  • Universal Music GmbH
  • Universum Film GmbH
  • Constantin Film Verleih GmbH
  • Tele München Fernseh GmbH Co Produktionsgesellschaft

Im diesem Artikel geht es um das Filmwerk "Red Sparrow", an dem die Twentieth Century Fox Home Entertainment GmbH die Rechte innehat.

Red Sparrow ist ein US-amerikanischer Thriller von Francis Lawrence mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle, der auf dem Roman Operation Red Sparrow von Jason Matthews basiert.

Russland während der Putin-Administrative: Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) ist eine disziplinierte und zu allem entschlossene Primaballerina, die nach einer Verletzung ihren Beruf nicht mehr ausüben kann. Um auch weiterhin für ihre Mutter sorgen zu können, lässt sich im Red-Sparrow-Programm der russischen Regierung zu einer Geheimagentin ausbilden, und gerät mehr als einmal zwischen die Fronten. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Red_Sparrow)

Was wird in dem Schreiben verlangt?

  • Die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung (eine Mustererklärung liegt dem Schreiben bei).
  • Zahlung eines sog. "Vergleichsbetrages", der sich aus angebliche entstandenen Anwaltskosten und Schadenersatz zusammensetzt.

Nicht immer haftet der Anschlussinhaber selbst - Stichwort: sekundäre Darlegungslast

Der Anschlussinhaber ist nach Erhalt des Abmahnschreibens oftmals überrascht, da er keinerlei Kenntnis vom streitgegenständlichen Verstoß hat. Denn dieser ist in vielen Konstellationen nicht der Täter. Vielmehr kommen oft andere Personen in Betracht:

  • Verwandte
  • Partner oder Ehegatte
  • Freunde, Gäste (sog. Ferienvermietung)
  • Mitbewohner

Sofern Sie darüber hinaus Ihren Pflichten als Anschlussinhaber (z. B. soweit erforderlich Aufklärungspflichten) nachkommen, scheidet eine Haftung gänzlich aus. Allerdings obliegt dem Anschlussinhaber eine sekundäre Darlegungslast.

Dies bedeutet, dass ein konkreter Alternativsachverhalt dargestellt werden muss. Grundsätzlich muss man hier wissen, dass eine pauschale Verweisung auf Dritte ("Ich hatte zahlreiche Gäste, irgendeiner von denen wird es schon gewesen sein") nicht ausreicht.

Beispielsweise hat das Amtsgericht Charlottenburg mit Urteil vom 12.12.2017, Az. 203 C 210/17, eine Klage eines Rechteinhabers abgewiesen.

Keine Täterhaftung bei ausreichender Darlegung

Eine Heranziehung der Mutter als Täterin kommt nicht infrage, weil sie hinreichend ihrer sekundären Darlegungslast durch die Nennung möglicher Personen (in dem Fall Familienmitglieder) nachgekommen ist. Weiterhin sei es unerheblich, dass ihre Familienangehörigen eine Begehung von illegalem Filesharing geleugnet haben.

Keine Störerhaftung bei ordnungsgemäßer Belehrung

Die Anschlussinhaberin braucht, mangels Störerhaftung, ebenso wenig für die Abmahnkosten aufzukommen, da eine ordnungsgemäße Belehrung von minderjährigen Familienmitgliedern erfolgt ist. Eine ständige Überwachung war nicht erforderlich. Das Gleiche gilt erst recht gegenüber ihrem volljährigen Ehemann.

Mit welchen Fragen muss man sich nunmehr auseinandersetzen?

  • Ist in meinem konkreten Fall überhaupt eine Unterlassungserklärung abzugeben?
  • Ist in meinem konkreten Fall eine Zahlung zu leisten und - wenn ja - in welcher Höhe?

Beachten Sie

  • Ruhig bleiben!
  • Nicht die Fristen verstreichen lassen.
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei Waldorf Frommer treten.
  • Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen.
  • Keine Zahlungen leisten.

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Bei der Vielzahl der Konstellationen und möglichen Rechtsfolgen empfiehlt es sich, sich fachkundig beraten zu lassen.

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung)

per Telefon: 030-30881292

per Fax: 030-88498451

per Kontaktformular: klicken Sie hier

per Email: [email protected]

Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage