Abmahnung von Waldorf Frommer für „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ für Twentieth Century Fox

Abmahnung von Waldorf Frommer für „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ für Twentieth Century Fox
08.07.2014216 Mal gelesen
Abmahnung von Waldorf Frommer für „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ für Twentieth Century Fox

Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte mahnen Urheberrechtsverletzungen im Auftrag der Firma Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH am Film für „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“. Der Film erzählt eine wahre Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg, als eine Sondereinheit der Alliierten Kunstschätze den Nazis abjagte und an die wirklichen Eigentümer zurückgab.

George Clooney führte Regie, übernahm die Hauptrolle und hat eine Gruppe hochkarätiger Schauspieler um sich gewonnen. Die Geschichte der wiedererlangten Werke ist noch nicht auserzählt, als sie in der Wohnung des inzwischen verstorbenen Cornelius Gurlitt im Jahre 2012 beschlagnahmt wurden, nachdem sein Vater diese nach dem Krieg von der Sondereinheit zurückerhalten hat. Der Film ist sicherlich sehenswert, fraglich ist, ob der Mahnung erhaltende Anschlussinhaber auch die Unterlassungserklärung unterzeichnet zurücksenden muss.

Hierzu wird er von Waldorf Frommer unter Fristsetzung aufgefordert, daneben sind noch 815,00 EUR zu leisten, dann ist die Angelegenheit aus Sicht der Rechteinhaber erledigt. Nun gilt es zu bedenken, dass mit der Abgabe der Unterlassungserklärung ein Vertrag geschlossen wird. Sendet man die von der Kanzlei Waldorf Frommer formulierte Erklärung zurück, ist bei einem Verstoß gegen die Erklärung eine Vertragsstrafe von 5.001,00 EUR fällig. Die Höhe der Vertragsstrafe lässt sich mit einer klug formulierten Erklärung deutlich reduzieren. Dies ist aber nicht der einzige Grund, weshalb die Unterlassungserklärung nur nach Rücksprache mit einem Anwalt abgegeben werden sollte: wozu soll man sich lebenslang – dies ist die Wirkungsdauer der Unterlassungserklärung – verpflichten, wenn dies nicht erforderlich ist? Es gibt zahlreiche Varianten, welche den Empfänger einer Abmahnung von der Pflicht zur Abgabe einer Unterlassungserklärung entbinden.

Der häufigste ist, dass sich erwachsene Kinder zu der Tat bekannt haben. Freilich stellen sich dann wieder neue Probleme, als nämlich dann eine Verpflichtung des wirklichen Verletzers zur Zahlung im Raum steht. So wie die Abgabe der Unterlassungserklärung nicht zwingend ist, ist auch die vollständige Zahlung der geforderten Summe in jedem Fall nicht zwingend. Kein Abgemahnter sollte den Aufwand scheuen, einen spezialisierten Anwalt wegen der Ersteinschätzung zu kontaktieren. Wir helfen gern und seit Jahren Familien aus ganz Deutschland, die in die Abmahnfalle getappt sind.