Abmahnung Lihl Rechtsanwälte – Prokino Filmverleih GmbH – „Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft“

29.04.2010976 Mal gelesen
Im Auftrag der Prokino Filmverleih GmbH mahnt Rechtsanwalt Lihl wieder verstärkt die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Filmwerke in Internet-Tauschbörsen ab. Gegenstand der aktuellen Abmahnungen ist unter anderem der Titel:
 
 
Betroffen sind Nutzer verschiedener Filesharing-Systeme wie "BitTorrent", "Azureus" oder "eDonkey", denen das unberechtigte öffentliche Zugänglichmachen des streitgegenständlichen Filmwerkes vorgeworfen wird. Die Prokino Filmverleih GmbH wird dabei als Inhaberin der ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte gem. §§15ff UrhG ausgewiesen. Aus der Verletzung dieser Rechte macht die Kanzlei Lihl Ansprüche auf Unterlassung und Schadensersatz geltend gemacht.
 
Der Anschlussinhaber soll dabei im Wege eines gerichtlichen Auskunftsbeschlusses gem. §101 Abs.2 Nr.3, Abs.9 UrhG ermittelt worden sein. Eine Kopie des Beschlusses liegt dem Schreiben allerdings nicht bei. Die insoweit angefallenen Gerichtskosten werden mit EUR 200 beziffert. Daneben wird die Erstattung der Kosten für die Tauschbörsenüberwachung verlangt. Die Anwaltsgebühr beläuft sich bei dem zugrunde gelegten Gegenstandswert von EUR 30.000 auf EUR 1.005,40.
 
Weiterhin wird ein Schadensersatzanspruch aus §97 Abs.2 UrhG geltend gemacht, der zwar nicht konkret beziffert ist, aber in fünfstelliger Höhe liegen soll. Nach unserer Rechtaufassung ist ein derartiger Betrag stark überzogen.
 
Zur außergerichtlichen Erledigung aller Zahlungsforderungen wird sodann ein Vergleichsbetrag über EUR 475 verlangt. Für den Fall der nicht fristgerechten Zahlung oder Abgabe der beigefügten strafbewehrten Unterlassungserklärung behält sich Rechtsanwalt Lihl die Geltendmachung deutlich höherer Ersatzansprüche vor.
 
Abgemahnte Anschlussinhaber sollten sich nicht zur vorschnellen Erfüllung der bezeichneten Ansprüche bewegen lassen. Insbesondere ist von der Abgabe der beigefügten strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung dringend abzuraten. Damit verbunden ist die Anerkennung der vorgeworfenen Rechtsverletzung sowie sämtlicher geltend gemachter Ansprüche. Ein solcher Unterlassungsvertrag hat 30 Jahre Bestand und birgt ein schwer überschaubares Haftungsrisiko. In jedem Fall ist aber zeitnahes Handeln geboten, um die in den Abmahnschreiben gesetzten Fristen zu wahren. In Betracht kommt vor allem die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung, bei deren Erstellung Sie sich anwaltlich beraten lassen sollten. Häufig lassen sich bereits in einer außergerichtlichen Auseinandersetzung interessengerechte Lösungen finden.
 
Sollten auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Lihl erhalten haben, so können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir haben bereits eine Vielzahl Abgemahnter vertreten und wissen, worauf es für eine erfolgreiche Verteidigung ankommt.
 
Hier finden Sie mehr zum Thema Abmahnung.
 
 
 
haftungsrecht.com - mit der Erfahrung aus 2.000 Filesharing-Mandaten jährlich beraten wir Sie in Abmahnfällen sofort und bundesweit.
 
Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft
Jorma Hein | Philipp Achilles
 
Tel.:      06421 - 309788-0
Fax.:     06421 - 309788-99