Abmahnung Waldorf Rechtsanwälte - Constantin Film Verleih GmbH – aktuelle Titel

29.04.20101931 Mal gelesen
Die Constantin Film Verleih GmbH geht weiter massiv gegen die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Filmwerke in Internet-Tauschbörsen vor. Derzeit häufen sich Fälle, in denen Anschlussinhaber wegen angeblicher Rechtsverletzungen durch das öffentliche Zugänglichmachen der Titel
 
"Milk"
 
sowie
 
 
abgemahnt werden. Vertreten wird die Constantin Film Verleih GmbH durch die in diesem Zusammenhang hinlänglich bekannte Kanzlei Waldorf aus München. Es steht zu befürchten, dass die Zahl der Betroffenen in naher Zukunft noch steigen wird. So erklärte Bernhard Burgener, Vorstandschef der Constantin Film Verleih GmbH in der FAZ vom 04.05.2009, man verfüge derzeit über rund 10.000 IP-Adressen, denen Urheberrechtsverstöße gegen geschützte Filmwerke zugeordnet werden könnten.
 
Zur außergerichtlichen Abgeltung de Angelegenheit fordern die Rechtsanwälte Waldorf neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung eine Schadensersatzsumme von EUR 956. Dieser Betrag setzt sich aus Anwaltskosten über EUR 506 sowie Schadensersatz in Höhe von EUR 450 zusammen.
 
Verbunden sind diese Forderungen regelmäßig mit einer sehr kurz bemessenen Frist. Um ein unnötiges Prozessrisiko abzuwenden, sollten Sie diese keinesfalls tatenlos verstreichen lassen.
 
Es ist allerdings dringend davon abzuraten, die beigefügte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung in dieser Form zu unterzeichnen. Durch die inhaltlich einseitige Fassung droht eine nachteilige Veränderung Ihrer Rechtsposition. Mit der Unterzeichnung werden die behaupteten Ansprüche vorbehaltlos und vollumfänglich anerkannt. In vielen Fällen ergibt aber eine Überprüfung des Einzelfalles und seiner individuellen Umstände, dass der geforderte Betrag überzogen ist.
 
Schließlich muss jeweils geprüft werden, ob eine haftungsrechtliche Verantwortlichkeit überhaupt gegeben ist. Nicht immer ist der Anschlussinhaber auch Täter der Rechtsverletzung. Auch bei der vielzitierten "Störerhaftung" handelt es sich keinesfalls um eine Gefährdungshaftung. Das Eingreifen setzt vielmehr die Verletzung von einzelfallabhängigen Prüfungs- und Überwachungspflichten voraus.
 
Überzogene Zahlungsaufforderungen können unter Umständen abgewehrt werden. Der Schutz Ihrer Rechte kann außerdem durch die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung erreicht werden. Gerne stehen wir Ihnen bei der Erarbeitung einer interessengerechten, rechtswirksamen Unterlassungserklärung mit unserer Erfahrung zur Seite.
 
Sollten auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf aus München erhalten haben, so können Sie sich jederzeit an uns wenden. Gemeinsam erarbeiten wir eine individuelle Verteidigungsstrategie.

Hier finden Sie mehr zum Thema Abmahnung.
 
 
 
haftungsrecht.com - mit der Erfahrung aus 2.000 Filesharing-Mandaten jährlich beraten wir Sie in Abmahnfällen sofort und bundesweit.
 
Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft
Jorma Hein | Philipp Achilles
 
Tel.:      06421 - 309788-0
Fax.:     06421 - 309788-99