Abmahnung Schalast & Partner Rechtsanwälte und Notare - DigiProtect GmbH - "Scooter - J'adore Hardcore"

29.04.20101473 Mal gelesen
Im Auftrag der DigiProtect GmbH, selbsternannter Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien mit Sitz in Frankfurt/Main, geht die Kanzlei Schalast & Partner Rechtsanwälte und Notare derzeit wieder verstärkt gegen die unerlaubte Verwertung rechtlich geschützter Musikwerke vor. Gegenstand der aktuellen Abmahnungen ist der Titel:
 
 
Den betroffenen Anschlussinhabern wird vorgeworfen, eine digitale Kopie der streitgegenständlichen Tonaufnahme in einem Filesharing-Netzwerk zum Download angeboten zu haben. Um welches Netzwerk es sich im Einzelnen handeln soll, ist den Schreiben allerdings nicht zu entnehmen. Zu beachten ist außerdem, dass lediglich auf den Upload des gesamten Samplers Bezug genommen wird. Ob dieser überhaupt vollständig war, d.h. die bezeichnete Tonaufnahme tatsächlich enthielt, ist nicht ersichtlich. Dies könnte ein möglicher Ansatzpunkt für die Verteidigung sein.
 
Der DigiProtect GmbH soll das ausschließliche Recht zustehen, die bezeichnete Tonaufnahme im Internet öffentlich zugänglich zu machen. Insoweit sei Sie alleinige Lizenznehmerin des Herstellers. Das unerlaubte öffentliche Zugänglichmachen stellt danach eine Urheberrechtsverletzung gem. §19a UrhG dar, die Ansprüche nach §97 UrhG auf Unterlassung und Schadensersatz auslöst.
 
Um ein gerichtliches Vorgehen der DigiProtect abzuwenden, werden die Abgemahnten zur Zahlung eines Vergleichsbetrages von EUR 480 aufgefordert. Sollte diese Summe nicht auf einmal beglichen werden können, stehen unter einer angegebenen Webseite der DigiProtect Formulare für Stundungs- und Ratenzahlungsvereinbarungen zum Download bereit.
 
In Anbetracht dessen erscheint es jedenfalls fraglich, ob hier noch der Urheberrechtsschutz im Vordergrund steht.
 
Daneben wird wie üblich die Abgabe einer vorformulierten strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangt. Von der vorschnellen Unterzeichnung kann aber nur dringend abgeraten werden, da andernfalls die vorgeworfene Rechtsverletzung vollumfänglich anerkannt wird. Dies erscheint hier besonders problematisch. Die Unterlassungserklärung bezieht sich nur auf die einzelne Tonaufnahme. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Anschluss auch die unberechtigte Verwertung weiterer auf dem Sampler enthaltener Titel abgemahnt wird.
 
Zwar besteht im Falle einer tatsächlich begangenen Urheberrechtsverletzung ein Unterlassungsanspruch nach §97 Abs.1 UrhG. Die Forderungen gehen allerdings deutlich über die Erfüllung dieses gesetzlichen Anspruchs hinaus.
 
Schließlich ist in jedem Einzelfall zu prüfen, ob eine Verantwortlichkeit des Anschlussinhabers, möglicherweise nach den Grundsätzen der Störerhaftung, überhaupt gegeben ist. Dabei handelt es sich nämlich keinesfalls um eine Gefährdungshaftung.
 
Sollten auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Schalast & Partner Rechtsanwälte und Notare aus Frankfurt/Main erhalten haben, so können Sie sich jederzeit an uns wenden. Gemeinsam erarbeiten wir eine individuelle Verteidigungsstrategie.
 
Hier finden Sie mehr zum Thema Abmahnung.
 
 
 
haftungsrecht.com - mit der Erfahrung aus 2.000 Filesharing-Mandaten jährlich beraten wir Sie in Abmahnfällen sofort und bundesweit.
 
Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft
Jorma Hein | Philipp Achilles
 
Tel.:      06421 - 309788-0
Fax.:     06421 - 309788-99