Abmahnung Stefan Auffenberg - Purzel-Video GmbH

29.04.20101819 Mal gelesen
Die in der Erotikfilmbranche tätige Purzel-Video GmbH lässt nunmehr durch die Dortmunder Kanzlei Stefan Auffenberg in großer Zahl über das Internet erfolgte Urheberrechtsverstöße verfolgen und abmahnen.
 
Abgemahnt werden dabei Internetnutzer, die mittels Internettauschbörsen (sog. p2p-Netzwerke, z.B. BitTorrent, eMule, eDonkey) Erotikfilme der Purzel-Video GmbH zum Download angeboten haben, ohne dazu eine entsprechende Erlaubnis des Unternehmens gehabt zu haben.
 
Dabei wird in den Abmahnungen ausgeführt, dass die ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte an dem Filmmaterial der Purzel-Video GmbH zustehen und dass gegen diese Rechte verstoßen wurde. Folge dieser Rechtsverletzungen seien Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche gegenüber dem Abgemahnten.
 
Nachdem sodann mitgeteilt wird, dass eine Strafanzeige wegen der Verbreitung pornographischer Schriften (§184 StGB) gestellt worden ist und bei einem zivilrechtlichen Prozess Streitwerte von EUR 25.000 und mehr auftreten können, unterbreiten die Anwälte Stauffenberg ein Vergleichsangebot, dass man ?wie es scheint- nicht ablehnen kann: Gegen Zahlung eines einmaligen, "symbolischen" Betrages von knapp EUR 500, der Tragung der Anwaltskosten sowie der Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung soll die Angelegenheit außergerichtlich beigelegt werden. Um sich zu entscheiden wird dem Abgemahnten eine etwa 1-wöchige Frist gesetzt.
 
Dieses Angebot mag zwar vergleichsweise günstig erscheinen, hat es bei genauerem hinsehen aber in sich: so stellt die bereits beigefügte Unterlassungserklärung z.B. de facto nichts anderes als ein vertragliches Schuldanerkenntnis dar, mit dem sich der Unterzeichnende u.U. für bis zu 30 Jahren den enthaltenen Klauseln unterwirft und sich evt. Einwendungen von vornherein abschneidet. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich daraus wesentlich größere finanzielle Gefahren ergeben können als ein evt. Prozess. Die sich hieraus ergebenden Konsequenzen sind kaum abzusehen.
 
Sollten Sie eine Abmahnung im Namen der Purzel-Video GmbH bekommen haben, beugen Sie sich nicht dem Druck der mit der Strafanzeige und dem erschreckend hohen Streitwert auf Sie ausgeübt wird und unterschreiben Sie keinesfalls die Unterlassungserklärung in der Ihnen angetragenen Form. Wenden Sie sich noch vor Fristende an einen auf dem Gebiet des Urheberrechts erfahrenen Anwalt. Denn Abmahnungen, wie sie von Auffenberg verschickt werden, sind an eine Vielzahl von Adressaten gerichtet, sind pauschal und lassen Ihren konkreten Fall außer Betracht.
 
Nach einer sorgfältigen Prüfung Ihres Falles und aller seiner besonderen Umstände ist es unserer Erfahrung nach in aller Regel möglich, einen für sie wesentlich günstigeren Vergleich auszuhandeln als er Ihnen von der Kanzlei Auffenberg angetragen wird. So wird es dann möglich sein, eine Unterlassungserklärung für Sie zu entwerfen, die Ihre rechtliche Position auch für die Zukunft schützt und die verhindert, dass Sie Ansprüche anerkennen, die Sie nicht anerkennen müssen.
 
Ebenso ist es oftmals möglich, den von Ihnen geforderten Betrag zur Abgeltung der Angelegenheit namhaft zu senken.
 
Sollten auch Sie eine Abmahnung der Rechtsanwaltskanzlei Auffenberg aus Dortmund erhalten haben, so können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden, damit wir gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Verteidigungsstrategie ausarbeiten können.
 
Mehr zum Thema Abmahnung finden Sie auf unserer Seite www.haftungsrecht.com.