Teil 4: Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf im Namen der Hörbuch Hamburg HHV GmbH u.a.

29.04.20101184 Mal gelesen
 
Die Kanzlei Waldorf & Kollegen mit Sitz in München versendet in jüngster Zeit verhäuft Abmahnungen im Auftrag der Random House GmbH, der Hörbuch Hamburg HHV GmbH und Roof Music wegen angeblich begangener Urheberrechtsverletzungen.
 
In den Abmahnschreiben, die sich inhaltlich im Wesentlichen gleichen, wird den Mandanten zur Last gelegt, als Teilnehmer von so genannten peer-to-peer-Netzwerken (filesharing, p2p), Hörbücher über "eDonkey", "BitTorrent" oder "eMule" herunter geladen und dann zum Download bereit gestellt zu haben. Hierdurch habe der Mandant eine Urheberrechtsverletzung begangen.
 
Die Mandanten werden sodann aufgefordert eine Summe von ca. EUR 750 zur Abgeltung der erhobenen Ansprüche zu bezahlen, die sich aus EUR 500 für die Rechtsverfolgung und EUR 250 Schadensersatzforderung zusammensetzt. Ferner werden die Mandanten aufgefordert die beigefügte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen.
 
Sowohl von einer vorbehaltslosen Zahlung der geforderten Summe, als auch der Unterzeichnung der Unterlassungserklärung in der dargebotenen Form ist aus anwaltlicher Sicht dringend abzuraten, da sich der Mandant so jeglichen - für ihn vorteilhafteren - Vergleichshandlungen entzieht. Diese ist im Regelfall nachteilig für den Mandanten formuliert und kann so leicht ruinöse Folgen haben.
 
Da sich die Rechtsprechung in der Vergangenheit nicht auf eine klare Linie hat festlegen lassen, sieht sich der Mandant mit einem weiten Feld der Rechtsunsicherheit im Bereich "Urheberrecht" konfrontiert. Verstärkt wird dies durch die Tatsache, dass es der abmahnenden Partei freisteht, die von ihr behaupteten Ansprüche vor dem Gericht einzuklagen, dass eine ihr günstige Rechtsposition vertritt (so genannter "fliegender Gerichtstand"). Um die Risiken einer Abmahnung für Sie daher so gering wie möglich zu halten, ist es dringend angezeigt, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nur so kann eine auf den Einzelfall bezogene Verteidigung erfolgen, indem mögliche Schwachpunkte der Argumentation der Gegenseite aufgedeckt werden.
 
Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Verteidigung sind dabei unter anderem:
 
  • Ist der Abmahnende in der Lage sich als rechtmäßiger Rechtsinhaber auszuweisen?
  • Handelt es sich bei der genannten IP-Adresse tatsächlich um Ihre eigene?
  • Ist die Datei tatsächlich von Ihnen (oder einem Familienmitglied) herunter geladen worden?
  • Arbeiten Sie mit einem verschlüsselten WLAN-Netzwerk?
  • Für den Fall, dass die Datei tatsächlich herunter geladen worden ist: Könnte es sein, dass es sich lediglich um einen "Fake" handelt?
und/oder
Ist die Datei überhaupt funktionsfähig?
 
Doch auch, wenn ein Rechtsverstoß der Mandanten zweifelsfrei gegeben ist, bzw. das Gegenteil mangels Beweisen nicht dargelegt werden kann, ist es ratsam, auf fachkundige anwaltliche Hilfe zu vertrauen. So haben unsere Erfahrungen in der Vergangenheit gezeigt, dass die Gegenseite in der Regel zu Vergleichsverhandlungen bereit ist und so nicht nur ein kostenintensiver Gerichtsprozess vermieden, sondern auch ein deutlich reduzierter Betrag zur Abgeltung aller Ansprüche ausgehandelt werden kann.
 
Sollten auch Sie eine Abmahnung der Rechtsanwaltskanzlei Waldorf & Kollegen aus München erhalten haben, so können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden, damit wir gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Verteidigungsstrategie ausarbeiten können.
 
Mehr zum Thema Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf finden Sie auf unsere Homepage www.haftungsrecht.com.