Infoscore Forderungsmanagement GmbH fordert Schadensersatzforderungen für Schutt, Waetke Abmahnungen - Mick Haig Prod.

05.11.20084915 Mal gelesen

Die Infoscore Forderungsmanagment GmbH macht derzeit Schadensersatzforderungen geltend für Abmahnungen, die von der Kanzlei Schutt Waetke wegen angeblicher Urheberrechtsverstösse versandt wurden.

Dies bedeutet Mick-Haig Productions haben zuerst die Kanzlei Schutt, Waetke beauftragt, angebliche Urheberrechtsverletzungen abzumahnen und Geld zu fordern - allerdings berichten einige Betroffene ein solches Schreiben nicht erhalten zu haben. Falls die Abgemahnten sich wehrten und keine Zahlungen leisteten, entstand dem Rechteinhaber ein Schaden. Schließlich musste der Rechteinhaber nun die Anwaltskosten selber bezahlen, wenn sie nicht von dem Abgemahnten getragen wurden. Ob diese Fordeungen berechtigt waren ist dabei eine andere Frage.

Offenbar versucht Mick Haig Prod. nun diesen Schaden über die Infoscore Management GmbH einzufordern. Dies ist grundsätzlich gestattet und auch nicht verboten. Der Rechteinhaber kann so viele Firmen beauftragen Forderungen beizutreiben wie er möchte. Erfahrungsgmäß sind gerade Inkasso-Büros sehr hartnäckig in der Durchsetzung Ihrer Forderungen. Es kann daher nur dringend geraten werden, sich hier mit anwaltlicheter Unterstützung zur Wehr zu setzen, um möglichen Einträgen in Schuldnerverzeichnissen entgegenzutreten.

Sie finden mehr Informationen unter www.dr-wachs.de