Abmahnung FAREDS wegen "Pay The Ghost" i.A.d PTG Nevada

Abmahnung FAREDS wegen "Pay The Ghost" i.A.d PTG Nevada
05.12.2015136 Mal gelesen
Die Hamburger Kanzlei FAREDS mahnt derzeit u.a. og. Titel ab. Gerne helfen wir ihnen, falls Sie eine Filesharing-Abmahnung erhalten haben. Beratung auch am Wochenende!

Die bekannte Anwaltskanzlei FAREDS aus Hamburg ist nach wie vor für u.a. die PTG Nevada wegen Verfolgung sog. Filesharings urheberrechtlich geschützter Werke tätig. Die Verstöße sollen über einschlägige Netzwerke, wie z. B. BitTorrent oder eMule begangen worden sein.

Hier geht es um den Film „Pay The Ghost“, einer US-amerikanischen Horrorfilm von Uli Edel aus dem Jahr 2015. Im diesem übernatürlichen Thriller versucht Nicolas Cage verzweifelt, seinen Sohn wiederzufinden, der bei einem Halloween-Umzug verschwunden ist.

Was verlangt FAREDS?

1) die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, wegen des angeblichen Rechtsverstoßes, und

2) die Zahlung eines „Vergleichsbetrags“ in Höhe von 835,00 €, als Ausgleich des entstandenen Schadens und Anwaltskosten.

Es ist nun wichtig ruhig zu bleiben, und nicht vorschnell zu handeln, da genau dies durch Setzung kurzer Fristen gewollt ist. Vielmehr ist zu prüfen, was an den Forderungen überhaupt dran sein kann.

In vielen Fallkonstellationen haftet der abgemahnte Anschlussinhaber nicht für die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung, da dieser den Verstoß gar nicht begangen hat (keine Täterhaftung),

sondern vielmehr ein Dritter (Familienmitglieder, Mitbewohner, Freunde oder Bekannte). In diesen Fallkonstellationen bestehen einige Verteidigungsmöglichkeiten, um einer möglichen Haftung zu entgehen (keine Störerhaftung).

Was ist für mich als Abgemahnter zu tun?

Folgendes ist zu prüfen:

1) Muss in meinem Einzelfall überhaupt eine Unterlassungserklärung abgegeben werden? Das ist abhängig davon, welche Fallkonstellation vorliegt, ob eine Täterhaftung, Störerhaftung oder gar keine Haftung in Betracht kommt.

2) Muss in meinem Einzelfall die geforderte Zahlung geleistet werden, und wenn ja, in welcher Höhe? Auch dies ist natürlich davon abhängig, ob eine Haftung und wenn ja in welcher Schwere vorliegt.

Nutzen Sie keine Standardvorlagen aus dem Internet, denn jeder Fall ist aufgrund zahlreicher Konstellationen und vielfältiger Rechtsprechung einzeln zu betrachten. Dieser Tatsache können eben solche Vorlagen in keiner Weise gerecht werden, zumal diese meistens nicht von fachkundigen Rechtsanwälten verfasst sind, und somit fehlerhaft sein können.

Was ist jetzt zu tun?

  • Bleiben Sie ruhig!
  • Nicht die kurzen Fristen verstreichen lassen.
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei FAREDS treten.
  • Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen.
  • Keine Zahlungen leisten.
  • Anwaltliche Hilfe holen!

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Bei der Vielzahl der Konstellationen und möglichen Rechtsfolgen empfiehlt es sich, sich fachkundig beraten zu lassen.

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung ihrer Abmahnung):

per Telefon: 030-30881292

per Kontaktformular: klicken Sie hier

per Email: [email protected]

Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos.

Wir besprechen hier die genauen Umstände ihres konkreten Einzelfalls, und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage www.abmahnungsberater.de.