Waldorf Frommer Abmahnung für die Universum Film GmbH wegen "Deutschland 83"

Waldorf Frommer Abmahnung für die Universum Film GmbH wegen "Deutschland 83"
05.12.2015175 Mal gelesen
Die Münchener Kanzlei Waldorf Frommer mahnt auch zur Adventszeit unvermindert urheberrechtliche Verstöße wegen Filesharings ab. Nachfolgend einige Hinweise zur Vorgehensweise als Empfänger eines derartigen Schreibens. Beratung auch am Wochenende!

Die Münchener Anwaltskanzlei Waldorf Frommer mahnt nach wie vor Internetanschlussinhaber wegen des sog. Filesharings, insbesondere von Filme und beliebten TV-Serien, ab.

Konkret wird den Anschlussinhabern vorgeworfen, über Filesharingportale wie z.B. BitTorrent Werke wie „Deutschland 83“ bereitgestellt und zum Download angeboten zu haben.

Deutschland 83 ist eine deutsche Fernsehserie um einen DDR-Grenzsoldaten, der als „Kundschafter des Friedens“ in die Bundeswehr eingeschleust wird.

Der Rechteinhaber ist hier die Universum Film GmbH, Neumarkter Str. 28, 81673 München.

Worum geht es Waldorf Frommer?

Hauptsächlich geht es um zwei Sachen:

  • Die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.
  • Die Zahlung eines Pauschalbetrags, der dem Abgemahnten als „wohlgemeinter“ Vergleichsbetrag, hier in Höhe von 815,00 €, dargestellt wird.

Durch die kurze Frist wird versucht, den Empfänger des Schreibens zu unüberlegten Handlungen zu bewegen. Daher gilt zunächst: Ruhe bewahren!

Es ist sinnvoll, sich gegen die geltend gemachten Ansprüche zur Wehr zu setzen, zumal insbesondere die vom Abmahner beigefügte Unterlassungserklärung für lange Zeit hohe finanzielle Risiken mit sich trägt.

Bei jeglicher Art von Unterlassungserklärung ist es wichtig, fachlich prüfen zu lassen, ob überhaupt eine derartige Erklärung abzugeben ist. Dies ist im Regelfall nur der Fall, wenn der Anschlussinhaber tatsächlich selbst den Upload vorgenommen hat (Täterhaftung)

oder der Anschlussinhaber für Mitnutzer (Familienmitglieder, Besucher, Kinder, Verwandte oder WG-Mitbewohner) haftet (Störerhaftung).

Dies ist oftmals nicht der Fall.

Aufgrund der vielen Konstellationen ist anwaltlicher Rat unbedingt zu empfehlen. Die Rechtslage ist jedoch nicht so einseitig auf Seiten des Rechteinhabers, wie sie in dem Schreiben dargestellt wird.

Was sind die nächsten Schritte?

Folgendes ist zu prüfen:

1) Muss in meinem Einzelfall überhaupt eine Unterlassungserklärung abgegeben werden? Das ist abhängig davon, welche Fallkonstellation vorliegt, ob eine Täterhaftung, Störerhaftung oder gar keine Haftung in Betracht kommt.

2) Muss in meinem Einzelfall die geforderte Zahlung geleistet werden, und wenn ja, in welcher Höhe? Auch dies ist natürlich davon abhängig, ob eine Haftung und wenn ja in welcher Schwere vorliegt.

Nutzen Sie keine Standardvorlagen aus dem Internet, denn jeder Fall ist aufgrund zahlreicher Konstellationen und vielfältiger Rechtsprechung einzeln zu betrachten. Dieser Tatsache können eben solche Vorlagen in keiner Weise gerecht werden, zumal diese meistens nicht von fachkundigen Rechtsanwälten verfasst sind, und somit fehlerhaft sein können.

Was ist jetzt zu tun?

  • Bleiben Sie ruhig!
  • Nicht die kurzen Fristen verstreichen lassen.
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei Sasse und Partner treten.
  • Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen.
  • Keine Zahlungen leisten.
  • Anwaltliche Hilfe holen!

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Bei der Vielzahl der Konstellationen und möglichen Rechtsfolgen empfiehlt es sich, sich fachkundig beraten zu lassen.

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung ihrer Abmahnung):

per Telefon: 030-30881292

per Kontaktformular: klicken Sie hier

per Email: [email protected]

Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos.

Wir besprechen hier die genauen Umstände ihres konkreten Einzelfalls, und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage www.abmahnungsberater.de.