Waldorf Frommer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung an Gravity

Waldorf Frommer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung an Gravity
06.01.2014463 Mal gelesen
Waldorf Frommer Abmahnung wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzung an dem Film Gravity im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH:

die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer aus München beschäftigt mehr als 15 Anwälte und unterschiedliche Niederlassungen in ganz Deutschland. Im Auftrag der großen Film- und Musikunternehmen mahnt die Kanzlei Urheberrechtsverletzungen an bekannten Filmen und Musikwerk ab. Aktuell geht es im Rahmen solch einer Abmahnung um den Film Gravity. Einer Vielzahl von Internetanschlussinhabern wird vorgeworfen, den Film unerlaubt in einem Peer-to-Peer Netzwerken heruntergeladen und damit zeitgleich verbreitet zu haben. Die bekannten Peer-to-Peer Netzwerken werden konsequent durch so genannte Ermittlungsfirmen überwacht. Diese sammeln Informationen darüber, über welche dynamische IT Adresse eine Datei mit einem konkreten Haschwert angeboten wird. Diese gesammelten Daten sind die Grundlage für die darauf folgende Abmahnung.

Gegen die Abmahnung von Waldorf Frommer für Gravity kann sich der Betroffene wehren. Dieses sollte jedoch innerhalb der in der Abmahnung gesetzten Frist geschehen. Nach dem Erhalt des Schreibens sind in der Regel nur wenige Tage Zeit, die sinnvoll genutzt werden wollen. Der Betroffene sollte sich grundlegend zu dem Thema Abmahnung informieren. Hierzu bietet das Internet eine Reihe von Möglichkeit. Immer jedoch sollte beachtet werden, dass viele Informationen wegen aktueller Gesetzesänderung veraltet sind. Oftmals wird im Internet dazu geraten, sich ohne anwaltliche Vertretung gegen die Abmahnung zu werden. Wer sich hierfür entscheidet, der sollte sich die Zeit nehmen, sich ausgiebig in das Thema einzulesen. In diesem Zusammenhang sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass die Kanzlei Waldorf Frommer durchaus Klage erhebt, sollten Abgemahnte nicht oder nicht ausreichend auf die Forderung reagieren.

Dieses ist jedoch sicherlich immer das Ende einer durchaus unglücklichen Situation. In dem aktuellen Stadium geht es darum, sich außergerichtlich mit der Gegenseite zu einigen. Hierbei kann ein Anwalt gute Dienste leisten. Ziel einer Verteidigung ist es, die Abmahnung zu prüfen und unberechtigte Anteile zurückzuweisen. Doch in der Abmahnung von Waldorf Frommer wegen des Films Gravity geht es nicht nur um Geld. Die Gegenseite macht auch einen Unterlassungsanspruch geltend. Dieser wird dadurch erfüllt, dass der abgemahnte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgibt. Hierin sollte sich verpflichten, das gerügte Verhalten zu beenden und nicht mehr zu wiederholen. Den Abmahnung sind oftmals bereits von der Gegenseite vorgefertigten Unterlassungserklärung beigefügt. Diese sollten nicht unbedarft verwendet werden. Wer hier vorschnell unterzeichnet, der schwächt seine noch gute Ausgangslage.

Lassen Sie sich nach dem Erhalt der Abmahnung wegen Gravity im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung durch Dr. Wachs beraten.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte

Youtube-Beitrag zur Waldorf Frommer Abmahnung