Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen Looper für Tele München Fernseh GmbH

Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen Looper für  Tele München Fernseh GmbH
09.08.2013217 Mal gelesen
Haben auch Sie eine Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf Frommer wegen des Films Looper erhalten?

Die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München gehört mit einer Vielzahl von Anwälten und den großen Auftraggebern der Medienbranche zu den Kanzleien, die konsequent für die Rechteinhaber Urheberrechtsverletzungen in Filesharingbörsen abmahnen. In dem aktuell vorliegenden Fall gehen die Anwälte wegen des Films Looper gegen Internetanschlussinhaber vor, denen zur Last gelegt wird, dass über ihren Internetanschluss der Film verbreitet wurde. Die Forderungen solch einer Abmahnung sind beachtlich. Geldforderungen bis nahezu 1000 Euro und geltend gemachte Unterlassungsansprüche überfordern wohl die meisten Abgemahnten. Nur die wenigsten werden wissen, was nach dem Erhalt der Waldorf Frommer Abmahnung für Looper zu tun ist.

Was wird in der Waldorf Abmahnung für Looper gefordert?

Wie bereits angeführt ist die Forderung solch einer Abmahnung aus unterschiedlichen Anteilen zusammengesetzt. Der Betroffene wird aufgefordert, Schadensersatz und Anwaltskosten zu zahlen und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Der Abgemahnte ist nicht verpflichtet eine Unterlassungserklärung abzugeben, wenn er die Rechtsverletzung nicht begangen hat und sie ihm auch nicht über die sog. Störerhaftung zugerechnet werden kann. Dennoch ist nach anwaltlicher Prüfung in manchen Fällen ratsam, obwohl sich der Abgemahnte „keiner Schuld bewusst ist“. Eine Unterlassungserklärung abzugeben. Namentlich um im Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung nur noch über die geforderte Geldsumme streiten zu müssen. Dies ist regelmäßig sehr viel günstiger, weil die Gerichte den Unterlassungsstreitwert allein regelmäßig bei mehreren tausend Euro ansetzen.

Welche Ansätze einer Verteidigung gibt es?

Nach der aktuellen Rechtsprechung kommt es nicht entscheidend darauf an, dass der Anschlussinhaber die Rechtsverletzung an dem Film Looper auch selber begangen hat. Der Anschlussinhaber kann auch in Anspruch genommen werden, wenn etwa seine Kinder eine Tauschbörse genutzt haben und der Anschlussinhaber seinen Überwachungspflichten über den Anschluss nicht nachgekommen ist. Dies wird auch als Störerhaftung bezeichnet. Der Anschlussinhaber ist in solchen Fällen aber nur zur Abgabe einer Unterlassungserklärung und zur Zahlung der Anwaltskosten verpflichtet und nicht zur Zahlung des Schadensersatzes. In Details ist hier noch vieles umstritten, so dass dringend geraten wird, sich anwaltlich beraten zu lassen.


Wenn auch Sie mit einer Abmahnung von Waldorf Frommer wegen des Film Looper konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung unter der Rufnummer 040 411 88 15 70 an die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte wenden.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte