Abmahnung Waldorf Frommer Rechtsanwälte - J. Edgar - Warner Bros Entertainment

Abmahnung Waldorf Frommer Rechtsanwälte - J. Edgar - Warner Bros Entertainment
11.06.2013287 Mal gelesen
Abmahnung Waldorf Frommer Rechtsanwälte – J. Edgar – Warner Bros Entertainment:

Die Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte geht im Auftrag des Unternehmens Warner Bros Entertainment gegen Personen vor, denen vorgeworfen wird, den Film J. Edgar unerlaubt in einem Peer-to-Peer Netzwerk Dritten zum Download angeboten zu haben. Dieses Vergehen wurde durch eine Ermittlungsfirma angeblich beweissicher festgestellt. Das Gegenteil zu beweisen ist für den Laien nur schwer machbar.

In Folge des Verdachts macht die Kanzlei Waldorf Frommer  in der Abmahnung wegen J. EdgarSchadensersatz- und Unterlassungsansprüche sowie die Erstattung der in der Angelegenheit angefallen Anwaltskosten geltend. Konkret wird der Betroffene aufgefordert, 450,00 Euro Schadensersatz und 506,00 Euro Anwaltskosten zu zahlen.

Da die Forderung der Abmahnung von Waldorf Frommer wegen J. Edgar zweigeteilt ist, muss auch die Verteidigung in zwei unterschiedlichen Ebenen gestaltet werden. Ziel hierbei ist es, dass der Abgemahnte so wenig Kosten wie möglich hat und eine optimal angepasste Unterlassungserklärung abgibt. Erreichen kann das ein Anwalt der sich in der Materie auskennt und kritisch hinterfragt, welche Anteile berechtigt und welche wiederum unberechtigt sind.

In der Waldorf Frommer Abmahnung wegen J. Edgar ist bereits eine Unterlassungserklärung beigefügt. Diese muss und sollte nicht ungeprüft  verwendet werden. Die Praxis hat gezeigt, dass die in Abmahnungen mitgeschickten Erklärungen oft  zu weit gefasst sind. Wer diese verwendet hat oftmals keine Möglichkeiten mehr, über die geforderte Summe mit der Gegenseite zu verhandeln.

Wer sich näher mit dem Thema Abmahnung auseinandersetzt, der wird in unterschiedlichen Internetforen auf den weit verbreiteten Rat stoßen, die Geldzahlung kategorisch abzulehnen. Es wird im Zuge dieser Vorgehensweise gehofft, dass die Kanzlei Waldorf Frommer die ausstehende Forderung nicht innerhalb der dreijährigen Verjährungsfrist eingeklagt. Die derzeitige Praxis zeigt, dass die Kanzlei Waldorf Frommer eine Vielzahl von Abgemahnte verklagt, die vor Jahren abgemahnte wurden und nicht zahlten. Daher sollte im Optimalfall eine Lösung herbeigeführt werden, die die Angelegenheit abschließend beendet. In vielen Fällen kann ein guter Anwalt eine finanziell günstige und für beide Seiten akzeptable Lösung herbeiführen. Hierbei muss die Forderung kritisch geprüft werden, damit überhaupt Gegenargumente angebracht werden können.

Wenn auch Sie mit einer Abmahnung von Waldorf Frommerfür J. Edgar konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung an die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte wenden. In diesem ersten Telefonat geht es um die absehbaren Chancen, Risiken und Kosten einer außergerichtlichen Verteidigung. Sie erreichen Dr. Wachs unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte