Abmahnung Reichelt Klute Aßmann - Hitman Absolution - Koch Media GmbH

Abmahnung Reichelt Klute Aßmann - Hitman Absolution - Koch Media GmbH
23.05.2013565 Mal gelesen
Abmahnung Reichelt Klute Aßmann – Hitman Absolution – Koch Media GmbH:

Für den Rechteinhaber Koch Media GmbH geht die Kanzlei Reichelt Klute Aßmann gegen Internetanschlussinhaber vor, denen zur Last gelegt wurde, das Computerspiel Hitman Absolution unerlaubt in einem Peer-to-Peer Netzwerk verbreitet zu haben. Solch ein Vorwurf sollte in jedem Fall ernst genommen werden. Auch wenn der Anschlussinhaber davon ausgeht, dass er nicht direkt für die Rechtsverletzung verantwortlich ist, muss er sich mit der Anschuldigung auseinandersetzen.

In der Abmahnung von Reichelt Klute Aßmann wegen Hitman Absolution macht die Gegenseite unter anderem Schadensersatz, Anwaltskosten und einen Unterlassungsanspruch geltend. Konkret wird der Abgemahnte aufgefordert, eine Unterlassungserklärung abzugeben und einen pauschalen Abgeltungsbetrag zu zahlen. Der Abmahnung wegen Hitman Absolution ist bereits eine Unterlassungserklärung beigefügt. Diese muss jedoch nicht vewendet werden. Es ist dem Abgemahnten freigestellt – und dazu wird regelmäßig geraten – eine veränderte Unterlassungserklärung abzugeben. Diese ist im Optimalfall von einem Anwalt verfasst.

Gegen die Forderung kann sich der Abgemahnte wehren. Es besteht durchaus die Möglichkeit, die Ansprüche kritisch zu prüfen. Ziel einer Verteidigung durch einen Anwalt ist es, dass der Abgemahnte so wenig Kosten wie möglich hat und eine optimal angepasste Unterlassungserklärung abgibt.

Wenn auch Sie mit einer Abmahnung von Reichtelt Klute Aßmann wegen Hitman Absolution konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung telefonisch an Dr. Wachs wenden. In diesem Telefonat geht es um die absehbaren Chancen, Risiken und Kosten einer außergerichtlichen Verteidigung. Sie erreichen Dr. Wachs unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte