Abmahnung Schulenberg & Schenk im Auftrag der MIG GmbH für Download des Films Paranormal Investigation

11.12.2012402 Mal gelesen
Schulenberg & Schenk mahnt Download von B-Movie ab.

Die Rechtsanwaltskanzlei Schulenberg & Schenk, welche in der Vergangenheit insbesondere durch Abmahnungen für Erotikfilme aufgefallen ist,  mahnt in jüngster Zeit im Auftrag der MIG Film GmbH mit Sitz in Düren den Download bzw. die öffentliche Zugänglichmachung des Filmwerkes Paranormal Investigation 4 (Originaltitel: Paranormal Incident) ab. Von den Betroffenen wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Begleichung einer erstaunlich hohen Vergleichssumme in Höhe  von 1298,- € innerhalb äußerst kurzer Fristen abverlangt. Nicht nur ist dieser Film selbst aus dem Reich der Fantasie entsprungen, sondern wohl auch die Forderung von 1298,- €. Bei diesem Filmstreifen des Regisseurs Sean Tretta handelt es sich um ein klassisches Horror Low Budget B-Movie, welches die deutschen Kinos nie gesehen hat. Abgesehen davon, dass sich bei der Ermittlung des so genannten Streitwertes die Abmahnkanzleien scheinbar wohl sehr gerne des “Orakeles” bedienen, erschließt sich vor allem in Fällen, in denen Filme abgemahnt werden, die insbesondere durch ihre geringen Produktion Kosten (sog. Low-Budget Produktion) auffallen, nicht inwiefern ein Streitwert von 20.000,- € gerechtfertigt sein kann.

Sollten Sie auch von einer Abmahnung der Kanzlei Schulenberg & Schenk betroffen sein, wenden Sie sich unbedingt an einen Anwalt wir können Ihnen sehr gerne weiterhelfen und bieten Ihnen unser kostenloses Erstgespräch an. In jedem Fall sollten Sie aber drei Punkte dringend beachten:

1. Bewahren Sie Ruhe
Unterschreiben Sie nicht die beigefügte Unterlassungserklärung der Kanzlei Schulenberg & Schenk; Zahlen Sie auch nicht die von der Kanzlei Schulenberg & Schenk geforderten Beträge ohne vorher Rücksprache mit einem Anwalt zu halten.
Gerne können Sie hierzu unser kostenloses Erstgespräch in Anspruch nehmen unter der Telefonnummer 0800 866 22 66.

2. Nehmen Sie keinen Kontakt mit der Gegenseite auf
Nehmen Sie weder schriftlich noch telefonisch Kontakt zu der Kanzlei Schulenberg & Schenk auf. Hieraus entstehen Ihnen Nachteile, die später nur schwer zu korrigieren sind. Bedenken Sie, dass auf der Gegenseite “Profis” sitzen, die darauf geschult sind Ihnen sprichwörtlich “jedes Wort im Munde herumzudrehen” und dann anschließend “alles was Sie sagen, gegen Sie zu verwenden.”  

3. Beachten Sie die gesetzte Fristen
Notieren Sie sich die gesetzten Fristen und halten Sie diese ein. Ignorieren Sie die Abmahnung nicht. Hierdurch wird das Problem nur größer und verschoben, aber nicht gelöst.

Sollten Sie auch eine Abmahnung wegen angeblicher öffentlicher Zugänglichmachung des Films „Paranormal Investigation 4“ erhalten haben, finden Sie auf unserer Seite über die Kanzlei Schulenberg & Schenk weitere Informationen über das Thema Abmahnung.
Wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie auch unsere kostenlose Notfall-Hotline welche 7 Tage die Woche für Sie geschaltet ist:  0800 8662266

Abmahnung erhalten? Wir helfen Ihnen sofort?
Werdermann | von Rüden
Partnerschaft von Rechtsanwälten
Oberwallstr. 9
10117 Berlin
Telefon: 030 – 200590770
Telefax: 030 – 2005907711
E-Mail: [email protected]
Mehr Informationen finden Sie auch auf unseren Seiten:
www.abmahnhelfer.de
www.wvr-law.de