Abmahnung Waldorf Frommer - 96 Hours - Taken 2

06.11.2012612 Mal gelesen
Derzeit erreichen uns diverse Anfragen von Internetanschlussinhabern, die eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzung an dem Filmwerk 96 Hours - Taken 2 erhalten haben.

Werden auch Sie mit dem Vorwurf konfrontiert, den Film 96 Hours - Taken 2 über den Internetanschluss Dritten zur Verfügung gestellt zu haben? Dieses ist kein Einzelfall. Fast jede Neuerscheinung wird durch sogenannte Ermittlungsfirmen engmaschig untersucht. Eine Vielzahl von Firmen hat sich mittlerweile darauf spezialisiert, im Auftrag der unterschiedlichen Rechteinhaber Urheberrechtsverletzungen in Filesharingbörsen aufzuzeichnen. In dem vorliegenden Fall geht es um das Filmwerk 96 Hours - Taken 2. Der Rechteinhaber ist das Unternehmen Universum Film GmbH, welches die Kanzlei Waldorf Frommer aus München damit beauftragt hat, die angebliche Urheberrechtsverletzung abzumahnen.

Was wird in der Waldorf Frommer Abmahnung wegen 96 Hours - Taken 2 gefordert?

In erster Linie geht es darum, den Unterlassungsanspruch zu erfüllen. Sollte die Rechtsverletzung wirklich stattgefunden haben, kann der Rechteinhaber verlangen, dass das abgemahnte Verhalten beendet und nicht wiederholt wird. Damit er sich dessen sicher sein kann, hat der Gesetzgeber die Abgabe einer sogenannten Unterlassungserklärung vorgesehen. Wie der Name schon sagt geht es hierbei darum, dass der Abgemahnte schriftlich erklärt, das gerügte Verhalten zu beenden. Damit dieses auch glaubhaft erscheint, muss die Unterlassungserklärung strafbewehrt sein. Das bedeutet, der Unterzeichner muss sich verpflichten, im Falle einer Wiederholungstat eine angemessene Vertragsstrafe zu zahlen.

Für die Unterlassungserklärung gibt es kein konkreten Wortlaut. Der Gesetzgeber hat lediglich vorgegeben, was mindestens in die Erklärung „hineingehört“. Darüber hinaus kann die Erklärung im Einverständnis beider Vertragsspartner ausgeweitet werden. Hiervon sollte in aller Regel jedoch Abstand genommen werden. Im Optimalfall wird in der Erklärung nur so viel versichert und versprochen, wie wirklich notwendig ist.

In der Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen 96 Hours - Taken 2 ist bereits eine Unterlassungserklärung beigefügt. Diese muss und sollte jedoch nicht ungeprüft verwendet werden. Oft sind die in Abmahnungen mitgeschickten Unterlassungserklärungen zu weit gefasst. Lassen Sie sich gerne persönlich zu den möglichen Risiken beraten.

Weiter geht es in dem Abmahnschreiben auch um einen Geldbetrag in Höhe von 956,00 Euro. Zu einer optimal Verteidigung ist es unabdinglich, den Einzelfall konkret zu prüfen und Argumente zu erarbeiten, die eine Zurückweisung der Summe möglich machen. In diesem Zusammenhang muss hinterfragt werden, wer die Urheberrechtsverletzung begangen hat. (Anschlussinhaber oder Dritte). Weiter gilt es zu klären, wie der Internetanschluss gesichert war und in welchem Rahmen der Anschlussinhaber seinen Prüf- und Sicherungspflichten nachgekommen ist.

Die Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte geht in der Abmahnung erst einmal davon aus, dass die Urheberrechtsverletzung an dem Film 96 Hours - Taken 2 vom Anschlussinhaber begangen wurde. Dieses ist jedoch nicht immer der Fall. Leider kann der Anschlussinhaber nicht einfach die Schuld von sich weisen oder eine Zahlung grundlos verweigern. In der Regel kann eine erfolgreiche Verteidigung nur durch einen Anwalt durchgeführt werden.

Abschließend sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Kanzlei Waldorf Frommer aus München in den letzten Monaten nicht davon zurückschreckte, Abgemahnte, die vor Jahren nicht angemessen auf eine Abmahnung reagiert haben, zu verklagen. Wenn auch Sie mit so einer Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer wegen 96 Hours - Taken 2 konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung an die Kanzlei Dr. Wachs wenden. In diesem ersten Gespräch berät sie Rechtsanwalt Wachs aus Hamburg zu Chancen, Risiken und Kosten einer außergerichtlichen Verteidigung. Sie erreichen uns unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte