Abmahnung Sasse und Partner - Six Bullets

10.10.2012480 Mal gelesen
Haben auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzung an dem Film Six Bullets erhalten? Werden auch von Ihnen 800,00 Euro sowie eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gefordert?

Abmahnung Sasse und Partner – Six Bullets: Die Kanzlei Sasse und Partner geht derzeit gegen Internetanschlussinhaber vor, denen zur Last gelegt wird, den Film Six Bullets unerlaubt im Internet verbreitet zu haben. Dieses wurde, so ist es der Sasse und Partner Abmahnung zu entnehmen, durch eine Ermittlungsfirma angeblich beweissicher festgestellt. In der Sasse und Partner Abmahnung wegen Six Bullets werden die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages in Höhe von 800,00 Euro nebst Abgabe einer sogenannten Unterlassungserklärung eingefordert.

Was ist nach dem Erhalt der Sasse und Partner Abmahnung wegen Six Bullets zu tun?

Bewahren Sie Ruhe. In der Regel haben Betroffene nach dem Erhalt der Abmahnung zehn Tage Zeit, um dem Unterlassungsanspruch nachzukommen. Wer täglich seine Post kontrolliert hat  genug Zeit, um sich ausgiebig mit der Sasse und Partner Abmahnung auseinanderzusetzen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten sich zu dem Thema zu informiern. Neben dem Portal, welches Sie gerade besuchen gibt es auch Initiativen und Vereine, die über Foren und Internetseiten ausgiebige Hilfestellung im Abmahnfall bieten. Weiter besteht die Möglichkeit, sich direkt an einen Anwalt zu wenden, der in der Angelegenheit vertritt.

Was gibt es nach dem Erhalt der Sasse und Partner Abmahnung für Six Bullets zu beachten?

Halten Sie die Frist ein. Wer nicht auch das Schreiben reagiert, der muss mit einer einstweiligen Verfügung oder einer Klage rechnen. Unterzeichnen Sie nicht ungeprüft die mitgeschickte Unterlassungserklärung. Lassen Sie sich dazu beraten. Zahlen Sie nicht ohne Absprache mit dem eigenen Anwalt die in der Sasse und Partner Abmahnung wegen Six Bullets geforderten 800,00 Euro an die Gegenseite.

Welche Verteidigungsmöglichkeiten gegen die Sasse und Partner Abmahnung wegen Six Bullets gibt es?

Der versierte Anwalt kennt viele unterschiedliche Möglickeiten, gegen die Sasse und Partner Abmahnung vorzugehen. Abhängig von einer Einzelfallprüfung ergeben sich oft Argumente, die eine Zurückweisung der Forderung zumindest in Teilen möglich machen. Ziel einer Verteidigung ist es, so wenig Kosten wie möglich zu haben und eine optimal angepasste Unterlassungserklärung abzugeben.

Was hat es mit der Unterlassungserklärung der Sasse und Partner Abmahnung wegen Six Bullets auf sich?

Wer gegen das Urheberrecht verstößt, der muss mit einer Abmahnung rechnen. Mittelpunkt der Abmahnung ist der Unterlassungsanspruch. Der Geschädigte hat ein Recht darauf, dass ihm der Rechtsverletzer schriftlich bestätigt, dass dieser das abgemahnte Verhalten beendet und nicht mehr wiederholen wird. Auch der Sasse und Parter Abmahnung wegen Six Bullets ist bereits eine Unterlassungserklärung beigefügt. Wer die mitgeschickte Erklärung unterzeichnet, der verpflichtet sich dazu, die geforderten 800,00 Euro zu zahlen und erkennt die Schuld in der Angelgenheit an. Da es kein einheitliches Bild so einer Unterlassungserklärung gibt, kann diese durchaus verändert bzw. neu verfasst werden.  Die Verwendung der von der Gegenseite vorgelegten Unterlassungserklärung lässt keinen Spielraum für weitere Verhandlungen.

Wenn auch Sie mit solch einer Sasse und Partner Abmahnungwegen Six Bullets konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung an die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte wenden. Sie erreichen Dr. Wachs  unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte