Abmahnung über die Kanzlei Sasse & Partner wegen des Angebotes des DVD Bildtonträgers „Pink Floyd – The Wall Live at Earls Court“

02.01.2012552 Mal gelesen
„Pink Floyd – The Wall Live at Earls Court“: Die Kanzlei Sasse & Partner Rechtsanwälte mahnt im Auftrag der Pink Floyd Music Ltd. wegen einer unerlaubten wirtschaftlichen Auswertung des Bildtonträgers durch das Angebot in einem Internet Auktionshaus ab.

Es würde sich um ein sog. Bootleg handeln.

Es werden Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadenersatzansprüche aufgezeigt. Dem Schreiben ist eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Es wird die Kostentragung der entstandenen Kosten (Rechtsanwaltskosten) verlangt.

Es ist nicht zu empfehlen, die beigefügte Unterlassungserklärung unreflektiert und ungeprüft zu unterzeichnen und zurückzusenden. Ob und inwieweit nämlich ein Unterlassungsanspruch besteht und daher zur Vermeidung eines gerichtlichen Verfahrens eine Unterlassungserklärung abgegeben werden sollte, muss zunächst konkret geprüft werden. Auch wenn ein Unterlassungsanspruch besteht, kann die Unterlassungserklärung i.d.R. modifiziert werden (sog. modifizierte Unterlassungserklärung).

Gleiches gilt für die Erstattung der Rechtsanwaltskosten. Auch hier gilt es zu prüfen, ob und inwieweit ein Zahlungsanspruch überhaupt besteht. Beachten Sie unbedingt die gesetzten Fristen.

Sie haben eine Abmahnung erhalten?

Sehr gerne beraten oder vertreten wir Sie.

Herr Rechtsanwalt Teusch ist hierbei in der Kanzlei Ansprechpartner für Sie. Gerne können Sie Herrn Rechtsanwalt Teusch auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten oder auch am Wochenende unter

+49 177 / 83 77 406

oder via E-Mail über

[email protected]

kontaktieren. Weitere Informationen zum Thema Abmahnung wegen Filesharing urheberrechtlich geschützter Werke finden Sie auf der Seite

www.abmahnung-und-nun.de