Abmahnung wegen Filesharing: Zahlung von Schadenersatz und Erstattung von Rechtsanwaltskosten i.H.v. insgesamt 5.380,80 EUR

07.10.2011404 Mal gelesen
Das Landgericht Düsseldorf hat in einer Entscheidung vom 24.08.2011 - 12 O 177/10 sowohl die Mutter (Anschlussinhaberin) als auch den Sohn (Verletzer) zusammen zur Zahlung von Schadenersatz von 3.000,00 EUR sowie zur Erstattung von 2.380,80 EUR an Rechtsanwaltskosten verurteilt.

Das Urteil beschäftigt sich mit der Erstattung von Abmahnkosten (Rechtsanwaltskosten) sowie der Zahlung von Schadenersatz wegen der Verwertung von Tonaufnahmen im Internet. Konkret wurden über den gegenständlichen Anschluss Audiodateien mittels einer Filesharing-Software, basierend auf dem Gnutella Protokoll, für Dritte zum Herunterladen (Download) verfügbar gemacht. Nach Abmahnung der Mutter als Anschlussinhaberin unterwarf sich der Sohn durch Abgabe einer Unterlassungserklärung; eine Zahlung erfolgte jedoch nicht.

Das Landgericht Düsseldorf hat in der vorbenannten Entscheidung sowohl die Mutter - wegen einer Verletzung der elterlichen Aufsichtspflicht - als auch den zum Verstoßzeitpunkt 17-jährigen Sohn zusammen, d.h. als Gesamtschuldner, zur Zahlung von insgesamt 5.380,80 EUR verurteilt. Hierbei hat das Landgericht pro Musiktitel 300,00 EUR als Lizenzschaden, insgesamt 3.000,00 EUR, zuerkannt. Weiterhin sind vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten aus einem Gegenstandswert von insgesamt 200.000,00 EUR (4 * 50.000,00 EUR), somit 2.360,80 EUR zzgl. einer Pauschale von 20,00 EUR, zu erstatten.

Sie haben eine Abmahnung erhalten?

Sehr gerne beraten oder vertreten wir Sie.

Herr Rechtsanwalt Teusch ist hierbei in der Kanzlei Ansprechpartner für Sie. Gerne können Sie Herrn Rechtsanwalt Teusch auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten oder auch am Wochenende unter

+49 177 / 83 77 406

oder via E-Mail über

[email protected]

kontaktieren.

Weitere Informationen zum Thema Abmahnung wegen Filesharing urheberrechtlich geschützter Werke finden Sie auf der Seite

www.abmahnung-und-nun.de