Abmahnung Waldorf Frommer - John Mayer Battle Studies

07.06.2011547 Mal gelesen
Täglich werden hunderte Abmahnungen wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzung in Filesharingbörsen ausgesprochen.

In dem hier vorliegenden Fall mahnt die in München ansässige Kanzlei Waldorf Frommer die unerlaubte Verwertung des Musikwerkes - John Mayer Battle Studies - ab und fordert in diesem Zusammenhanng die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages. Dem Betroffenen wird vorgeworfen, dass über seinen Internetanschluss das  Musikwerk in einer Filesharingbörse veröffentlicht wurde, bzw. es selbst veröffentlicht zu haben. Die meisten Abgemahnten fallen bei solch einem Vorwurf aus allen Wolken. Dieses kann verschiedene Ursachen haben:

Die Ermittlung der angeblichen Urheberrechtsverletzer findet unter zur Hilfenahme einer Anti-Piracy Firma statt, welche vermeintlich beweissicher dokumentiert, dass über ein bestimmten Internetanschluss eine konkrete Datei Dritten zum Download bereitgestellt wurde. Dieser Vorgang ist nicht immer fehlerfrei. Schätzungen über Fehlermittlungen liegen bei etwa 10 Prozent. Manche der ermittelten Ip-Adressen sind von den Netzbetreibern niemals verbeben worden. In einem Artikel der Berliner Zeitung heisst es:"In einem Beschluss des Landgerichts Köln heißt es, dass in einzelnen Verfahren deutlich über fünfzig Prozent der ermittelten IP-Adressen gar nicht zuzuordnen waren, in einem anderen Verfahren waren es sogar mehr als neunzig Prozent." (Vgl.Quelle, Link aufgerufen am 7.6.2011, 16:30) . Es könnte also eine Fehlermittlung vorliegen. Wir halten die von der Zeitung genannten Zahlen als sehr hoch angesetzt. Realistisch wird wohl die bereits genannte Schätzung einer Fehlerquote von 10 Prozent sein.

Weiter ist den wenigsten bewusst, dass mit dem Download einer Datei diese zeitgleich Dritten bereitsgestellt wird. Diese Zugänglichmachung wird in diesem Fall abgemahnt, wobei auch der Download und die Vervielfältigung zum nicht persönlichen Gebrauch unerlaubt ist.

Verallgemeinert lässt sich nach dem Erhalt einer Abmahnung raten:

1. Fristen einhalten

2. Unterlassungserklärung nicht in der beigefügten Form unterschreiben

3. Forderungssumme prüfen lassen

4. Ausgiebig informieren

5. ggf. kostenlose Ersteinschätzung wahrnehmen

Wenn Sie zu einem der beschriebenen Punkte Fragen haben, können Sie sich gern mit mir in Verbindung setzen. Ich biete Abgemahnten eine kurze, kostenlose Ersteinschätzung, in der ich über Chancen und Risiken im Umgang mit Abmahnungen berate. Vertrauen Sie gern auf meine Erfahrung. Sie erreichen mich in meiner Kanzlei unter : 040 411 88 15 70.

Weitere Informationen unter: http://www.dr-abmahnung.de/blog

Die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte bietet folgenden Service im Falle einer Abmahnung:

1. Kostenlose, telefonische Ersteinschätzung (Auch ohne Mandatserteilung)
2. Sofortige Reaktion nach Mandatserteilung möglich
3. Ortstermine nicht nötig
4. Kommunikation über E-Mail möglich
5. Rückrufanfragen möglich (Wir rufen an, wenn Sie Zeit haben)
6. Außergerichtliche Verteidigung für einen festen Pauschalbetrag

Sie erreichen mich in meiner Kanzlei unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihr Dr. Alexander Wachs

Die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte vertritt seit Jahren Abgemahnte aus ganz Deutschland. Der Kanzleigründer Dr. Alexander Wachs hat einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf die Beratung von Privatpersonen gelegt, die Abmahnungen erhalten haben, weil Ihnen vorgeworfen wird, dass über deren Anschluss Urheberrechtsverletzungen begangen worden sind. Der Rechtsanwalt Dr. Wachs hat dabei von Anfang an, überregional gearbeitet und sein Wissen mit Verbraucherzentralen aus ganz Deutschland sowie mit Interessenverbänden zusammengeschlossener Abgemahnter geteilt. Über ein Dutzend TV-Auftritte allein in den letzten drei Jahren in namhaften Sendungen (u.a. SpiegelTV) haben dafür gesorgt, dass Dr. Wachs weit über die Grenzen Hamburgs als kompetenter Ansprechpartner bei Fragen zum Thema Abmahnungen und Urheberrecht bekannt ist.

Die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte hat nun ein umfassendes Informationsportal unter www.dr-abmahnung.de ins Netz gestellt. Die Abmahn-News etwa informieren umfassend über aktuelle Entwicklungen im Abmahnwesen. Besonders gelungen ist die Suchfunktion im oberen Drittel der Internetseite, mittels derer Abgemahnte auf die gesamte Datenbank der Internetseite bequem zugreifen können und Informationen zu abmahnenden Rechteinhabern und Kanzleien abrufen können.