Abmahnung Waldorf Frommer Rechtsanwälte – Sony Music Entertainment Germany GmbH – „Annett Louisan – Das optimale Leben“

15.10.2010457 Mal gelesen

Im Namen der Sony Music Entertainment Germany GmbH mahnt die Münchener Kanzlei Waldorf Frommer die gem. § 19a UrhG unzulässige öffentliche Zugänglichmachung des geschützten Werkes

 

"Das optimale Leben"

 

der Künstlerin Annett Louisan in sog. Internettauschbörsen (p2p-Netzwerken) ab.

In den letzten Jahren ist die Zahl der urheberrechtlichen Abmahnungen, die wegen illegalen filesharings ausgesprochen worden sind stetig gestiegen. Im Jahre 2009 wurden schätzungsweise 750.000 solcher Schreiben, mit denen die Abgabe von Unterlassungserklärungen und der Ersatz entstandener Schäden und Anwaltskosten verlangt werden, verschickt.

Wenngleich viele Abgemahnte die Vermutung hegen, dass sich hinter solchen Schreiben halbseidene Machenschaften verbergen könnten, so haben die Abmahnschreiben dennoch einen handfesten Hintergrund. Der Musikindustrie gehen Jahr Beträge in Milliardenhöhe durch illegales filesharing verloren, und seit Beginn des filehsaring-Zeitalters mit Napster wurden von großen und mittleren Musikunternehmen wegen des dramatischen Absatzrückgangs mehrere hunderttausend Arbeitnehmer entlassen, für welche es entsprechend schwierig ist neue Jobs zu finden, da sich das Problem durch die gesamte Branche zieht.

Insofern kann es nicht verwundern, dass sich die Rechteinhaber mit strengen Aktionen zur Wehr setzen. Und das ihnen der Staat entsprechende Mittel dazu in die Hand gibt, denn die durch das illegale Verhalten entstandenen Arbeitslosen fallen nicht zuletzt den Staats- und Sozialkassen zur Last. Würde bei anderen rechtswidrigen Eingriffen in das Eigentum Dritter kaum Anders aussehen.

Auch daher lässt sich verstehen, dass von nicht wenigen Gerichten eine Erweiterung des Verantwortlichkeitsbereichs über die Störerhaftung weit in den Verhaltensbereich für Dritte hinein erweitert worden ist. Denn dadurch, dass der Anschlussinahber für Dritte einstehen muss wenn gewissen Umstände hinzutreten, lässt sich kein größerer Anteil der begangenen Taten erfassen und damit für die Zukunft verhindern.

Das bedeutet aber alles noch nicht, dass jede ausgesprochene Abmahnung auch begründet ist. Vor allem beim oftmals pauschalen Vergleichsbetrag muss immer überprüft werden, ob dessen Voraussetzungen überhaupt gegeben sind oder ob er der Höhe nach angemessen ist. Denn die Abmahnung stellt letztendlich ein Vergleichsangebot dar, dass allerdings daraufhin überprüft werden muss, ob es auf wohlbegründeten Prämissen beruht.

Unsere Erfahrung zeigt, dass es in vielen Fällen möglich ist mit einer Abänderung der strafbewehrten Unterlassungserklärung die Rechtsposition unseres Mandanten jetzt und vor allem für die Zukunft zu stärken, sowie den geforderten Vergleichbetrag zu mindern. Zudem ist es in vielen Fällen sinnvoll einen Gerichtsprozess zu vermeiden, da auch außergerichtlich die Rechte der Mandanten hinreichend geschützt werden können und sich so auch die finanzielle Belastung des Mandanten in Grenzen halten lässt.

Sollten auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer erhalten haben, so können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir haben bereits eine Vielzahl Abgemahnter vertreten und wissen, worauf es für eine erfolgreiche Verteidigung ankommt.

 

Hier finden Sie mehr zum Thema Abmahnung.

 

haftungsrecht.com -  mit der Erfahrung aus 2.000 Filesharing-Mandaten jährlich beraten wir Sie in Abmahnfällen sofort und bundesweit.

 

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles | Albina Bechthold ?Oliver Schmidt

 

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.haftungsrecht.com

E-Mail:  [email protected]