HG_Rechtsanwältin_Jablonsky
Profilbild Rechtsanwältin

Rechtsanwältin
Susanne Abendschein

(1)

Kontakt

Abendschein + Anders
Seerauer Str. 35
29439 Lüchow

Rechtsgebiete

Ausgewählte Premium- und Top Anwälte

 

 

Hinweis

anwalt24.de ist stets bemüht, die Angaben in den veröffentlichten Einträgen aktuell und fehlerfrei zu halten. Trotz großer Sorgfalt kann anwalt24.de die Angaben in diesem Eintrag nicht gewährleisten. Es ist daher in Einzelfällen möglich, dass die Angaben zu

  • Namen
  • Titel
  • Berufsbezeichnung
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • sonstigen Angaben

Fehler aufweisen. anwalt24.de behält sich daher ausdrücklich Irrtümer vor.

 

Sollten Sie eine fehlerhafte Angabe bemerken, sind wir für entsprechende Hinweise sehr dankbar. Bitte Senden Sie uns Ihre Hinweise an [email protected]. Wir werden die Angaben prüfen und ggfs. korrigieren.

(Zum Bewerten bitte klicken)

Bewertungen über Susanne Abendschein

(1)
1 von 5 Sternen

Aufwand und Ertrag für den Anwalt müssen stimmen

Klare Sache, Anwälte wollen und müssen Geld verdienen. Aber wenn "möglichst viel Geld bei möglichst wenig Arbeit" das wichtigste Kriterium, nein: das einzige Kriterium ist für einen Anwalt ist, dann sollte man vielleicht zweimal nachdenken ob man dessen/deren Klient sein will.

Konkreter Ablauf: Ich habe noch nicht gesessen, da hat RA Abendschein mir schon gesagt, dass diese Erstberatung ca. 215€ kosten wird. Ah okay, solche Offenheit ist doch prima. Gleich danach: diese Erstberatung dient vor allem dazu, dass A. entscheiden kann ob sie das Mandat übernimmt. Aha? Und auf meine Nachfrage, welche Kriterien sie dabei anwendet kam dann die klare Ansage: Zahlungsfähigkeit und Aufwand vs Ertrag.

Alle die sich nicht sicher sind ob diese Art von Berufsethos okay ist mögen gerne die Situation auf einen anderen Berufsstand übertragen: Würden Sie wollen dass Honorar vs Aufwand für Ihren Arzt das wichtigste Kriterium bei Behandlung ist?

Aber vielleicht gibt es Menschen die diese Offenheit schätzen.

PS: Gemeinsam mit meiner Partnerin hatte ich davor bereits ein solche Erstberatung erlebt. Es ging um eine mittelkomplizierte Erbsache. Unterm Strich kam raus, das sie zu unserem speziellem Problem leider gar nichts sagen kann, weil sie darüber nichts weiß. Sie werde deshalb auch das Mandat nicht annehmen wollen. Die Rechnung kam dann wenige Tage später. Fr. A. ist laut Ihrer Website ausgewiesene Expertin im Erbrecht (kein Fachanwalt) weswegen wir auch zu ihr gegangen sind.