Hintergrund-Bild
Sascha Pfingsttag

Rechtsanwalt

Sascha Pfingsttag

Termin vereinbaren
Dreis Rechtsanwälte
Gartenstr. 7
72764 Reutlingen
(07121) 37 27 11 7

Weitere Informationen über mich

Ich bin seit 2004 als Rechtsanwalt tätig. Von Anfang an habe ich mich auf das Sozialrecht spezialisiert. In diesem Zusammenhang habe ich mich auch immer intensiv mit medizinischen Fragestellungen beschäftigt, so dass ich auch sehr häufig auf dem Gebiet der privaten Krankenversicherung, der Beihilfe für Beamte, der privaten Unfall- und Berunfsunfähigkeitsversicherung und im Arzthaftungs- und Medizinrecht tätig bin. Durch die Spezialisierung und Konzentration auf diese Bereiche kann ich meine Mandanten absolut fachkundig beraten und vertreten. Seit 2006 halte ich auch Vorlesungen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen im Bereich Sozialversicherungsrecht.

Ständig aktualisierte Informationen zu meinen Rechtsgebieten erhalten Sie unter

 

www.sascha-pfingsttag.de

 

 

 

Zum Sozialrecht gehören unter anderem:

 

- die gesetzliche Rentenversicherung (Altersrente, Erwerbsminderungsrente, Hinterbliebenenrenten, Rehabilitationsmaßnahmen,etc.-Voraussetzungen, Verwaltungsverfahren, Begutachtung durch Sachverständige, etc.)

- die gesetzliche Krankenversicherung (Durchsetzung der Ansprüche auf Kassenleistungen, stationäre Leistungen und medizinische Rehabilitation, Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit, Leistungen bei Mutterschaft, Beitragsrecht, Gestaltung der Mitgliedschaft, Familienversicherung, Kostenerstattung und Wahltarife, Vergleich zur privaten Krankenversicherung)


- die gesetzliche Unfallversicherung (Arbeitsunfall, Berufskrankheit Verletztengeld, Verletztenrente, etc.)


- Arbeitslosenversicherung (Anspruchsbegründung, Dauer, Höhe, Sperrzeit, allg. rechte und Pflichten, Insovenzgeld, Zuschüsse für Arbeitgeber),

 

- Schwerbehindertenrecht (GdB, Teilhabe, besondere Hilfen),

 

- Künstlersozialversicherung, 


- "Hartz 4" und Grundsicherung (Leistungsvoraussetzungen, Bedarfsgemeinschaft, Haushaltsgemeinschaft, Wohngemeinschaft, wer bekommt tatsächlich Grundsicherung und wer nicht will, zumutbare Handlungen, Höhe der Leistungen, Unterkunftskosten, Anrechnung von Einkommen und Vermögen, andere Leistungsformen, die in Konkurrenz stehen, zum Beispiel Wohngeld, Zuschlag, BAföG, etc., Hilfen zur Existenzgründung, Sanktionen, Rückforderungen von Leistungen),

 

- die gesetzliche Pflegeversicherung (Pflegestufe, Hilfsmittel, Pflegeverträge, Heimverträge),

 

- das Vertragsarztrecht (Zulassung, Disziplinarverfahren, Regress, Abrechnung, Vergütung, Wirtschaftlichkeitsprüfung),

 

- Soziales Entschädigungsrecht (BVG, SVG, OEG),


- das soziale Verwaltungsverfahren, das sozialgerichtliche Verfahren (Sozialgericht, Berufung beim Landessozialgericht, Revision beim Bundessozialgericht), Rechtsschutz, Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe, Schutz der sozialen Daten, Antragstellung, Pflichten der Sozialleistungsträger.