Hintergrund-Bild
Denise Himburg

Rechtsanwältin

Denise Himburg

Termin vereinbaren
  • Fachanwältin für Gewerblicher Rechtsschutz
Rechtsanwältin Denise Himburg
Märkisches Ufer 28
10179 Berlin
(030) 27 97 00 53

Weitere Informationen über mich

Rechtanwältin Denise Himburg berät in allen Fragen zum Urheberrecht, Fotorecht, Filesharing, Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Internetrecht. Ihre Mandanten stammen aus den unterschiedlichsten Branchen, z. B. aus den Bereichen Film- und Verlagswesen, Werbung, Internet und E-Commerce, Handel und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung. Zu den Mandanten von Rechtsanwältin Denise Himburg gehören sowohl Künstler und Urheber wie Fotografen, Grafiker, Autoren, Designer als auch Unternehmen und Selbstständige, die ihren kompetenten und pragmatischen Rat gleichermaßen schätzen.

Ferner berät und vertritt Rechtsanwältin Himburg im Medien- und Presserecht. Hier vertritt sie sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, die Gegenstand von unzulässigen Wort- und Bildberichterstattungen geworden sind, sei es im Internet, in der Presse oder im TV und Hörfunk.

Bereits während ihres Studiums und ihrer Referendarausbildung spezialisierte sich Rechtsanwältin Denise Himburg im Urheberrecht und gewerblichen Rechtsschutz. und bildet sich seitdem konsequent in diesen Bereichen fort. 2011 wurde ihr von der Rechtsanwaltskammer Berlin der Titel "Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz" (Markenrecht, Designrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht) verliehen.

Kanzleinews

In eigener Sache: Rechtsanwältin Denise Himburg nunmehr Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz

23.10.2011455 Mal gelesen

Im Rahmen des Fachanwaltslehrgangs "Fachanwalt im Gewerblichen Rechtsschutz" werden vertiefte Kenntnisse im Urheberrecht, Markenrecht, Geschmacksmusterrecht, Patentrecht, Wettbewerbsrecht, Kartellrecht und Lizenzvertragsrecht vermittelt. 

 Voraussetzung für die Verleihung des Titels "Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz" ist der Nachweis entsprechender theoretischer Kenntnisse durch das erfolgreiche Bestehen theoretischer Prüfungen in Form von Klausuren sowie der Nachweis von innerhalb der letzten 3 Jahre gesammelter praktischen Erfahrungen in diesen Gebieten in Form einer umfangreichen Fallliste".