Die aktuellsten Fachartikel unserer Rechtsanwälte

 

 

Die Haftung für Alt-Schulden nach der Scheidung

21.08.20071511 Mal gelesen

Immer wieder stellt sich die Frage, in welchem Umfange Ehegatten jeweils für die Schulden des anderen einzustehen haben?



Die einfache Antwort ist: im Prinzip überhaupt nicht!



Anders sieht es aber aus, wenn beide gemeinsam Verträge abgeschlossen haben, also beispielsweise zusammen den Mietvertrag abschließen oder ein Auto kaufen.


Dann haften auch beide als so genannte Gesamtschuldner für alle Forderungen des Vermieters / Verkäufers aus dem Vertrag.

SCHADENSERSATZANSPRUCH BEI VERKEHRSUNFÄLLEN VON KINDERN - OLG Köln, 24 W 13/07

19.08.20071203 Mal gelesen

Ein neunjähriger ist in der Regel für einen Verkehrsunfall nicht verantwortlich (OLG Köln, 24 W 13/07). Dies selbst dann nicht, wenn er leichtsinnig handelte. Bei dem hier vorliegenden Sachverhalt war ein neunjähriger Junge auf einem Fahrrad mit defekten Bremsen unterwegs und prallte mit einem Auto zusammen. Der Einwand der Autofahrerin gegen den Schadensersatzanspruch des Jungen, er habe grob fahrlässig gehandelt, wurde vom Gericht nicht akzeptiert. Auch die Haftung der  Eltern wurde abgelehnt, da Kinder lernen müssten mit den Gefahren des Strassenverkehrs umzugehen.

Kein Geld bei der Göttinger Gruppe vorhanden – Anlegern drohen Forderungen

17.08.20071317 Mal gelesen

Berlin, den 17.08.2000: Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte informiert Sie über den Termin zur Berichterstattung des Insolvenzverwalters und die Wahl eines Gläubigerausschusses in dem Insolvenzverfahren Göttinger Gruppe Vermögens- und Finanzholding GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien, der am 16.08.2007 in Berlin stattfand. An dieser Versammlung nahmen 44 Gläubiger bzw. Gläubigervertreter teil, die Forderungen von ca. 70 Millionen Euro und einige tausend Investoren vertreten.


Streit am Zaun - Wenn der Nachbar nicht einlenkt

17.08.20071837 Mal gelesen

Der alltägliche Streit am Zaun, offenbar nicht zu vermeiden. Unabhängig von Eigentum oder Miete gilt grundsätzlich das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. Jede Störung, die über Nachbars Zaun reicht, ist zu beseitigen. Das bedeutet im Einzelnen: herüber ragende Äste müssen zurück geschnitten, Wurzeln, die auf der anderen Seite des Zauns Platten heben oder Leitungen gefährden, gestutzt und herunterfallendes Laub gefegt werden. Hierfür ist dem Störer Zutritt zu dem eigenen Grundstück zu gewähren.

UMGANGSRECHT - Ab welchem Alter ist ein Kind anzuhören OLG Naumburg, 10.01.2007

15.08.20071878 Mal gelesen

Häufig ist das Umgangsrecht  eines Elternteils Streitgegenstand vor Familiengerichten. Es kommt in der Praxis nicht selten vor, dass das Kind selbst hierzu nicht angehört wird. Umso jünger das Kind ist,desto weniger ist dies der Fall. Das OLG Naumburg hat nun entschieden, dass die Kindesanhörung auch bei Umgangsrechtsverfahren grundsätzlich zu erfolgen hat  ( Az. 3 UF12/07;  §50 b Abs. 3 S.

Falk Fonds: OLG Dresden entscheidet gegen die Bank

14.08.20071080 Mal gelesen

Neue Chance für Anleger bei verbundenem Geschäft in einer Haustürsituation


Berlin, den 14.08.2007: Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte informiert Anleger des Falk Fonds 75 über ein aktuelles Urteil des Oberlandesgericht Dresden (OLG), das den Widerruf des Darlehensvertrages zur Finanzierung der Fondsbeteiligung unter den nachfolgenden Voraussetzungen als wirksam ansieht.



Der Fall: