BVerwG, 07.07.2014 - BVerwG 2 C 16.14 - Vereinbarkeit des Betrauens einen teilzeitbeschäftigten Lehrers mit dauerhaften, nicht unmittelbar unterrichtsbezogenen schulischen Verwaltungsaufgaben mit dem "pro-rata-temporis"-Grundsatz

Bundesverwaltungsgericht
Beschl. v. 07.07.2014, Az.: BVerwG 2 C 16.14
Gericht: BVerwG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 07.07.2014
Referenz: JurionRS 2014, 21328
Aktenzeichen: BVerwG 2 C 16.14
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

OVG Niedersachsen - 13.12.2011 - AZ: OVG 5 LC 269/09

Rechtsgrundlage:

§ 132 Abs. 2 Nr. 1 VwGO

Hinweis:

Verbundenes Verfahren

Volltext siehe unter:
BVerwG - 07.07.2014 - AZ: 2 B 19/12

In der Verwaltungsstreitsache
hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 7. Juli 2014
durch
den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Domgörgen
und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Heitz und Dr. Hartung
beschlossen:

Tenor:

  1. 1.

    Die Entscheidung über die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 13. Dezember 2011 wird aufgehoben.

  2. 2.

    Die Revision wird zugelassen.

  3. 3.

    Die Entscheidung über die Kosten des Beschwerdeverfahrens folgt der Kostenentscheidung in der Hauptsache.

  4. 4.

    Der Wert des Streitgegenstandes wird für das Beschwerdeverfahren und - insoweit vorläufig - für das Revisionsverfahren auf 5 000 € festgesetzt.

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Fehlverhalten des Schülers nahm im Verlaufe von zwei Jahren immer gravierendere Formen an. mehr

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr