Wettbewerb

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Wettbewerb bedeutet Konkurrenz auf dem Markt zwischen den Anbietern zur Erlangung von Marktanteilen.

Der Wettbewerb ist ein Kampf um den eigenen wirtschaftlichen Vorteil. Er ist das Grundprinzip der Marktwirtschaft.

Die Gewährleistung eines fairen Wettbewerbs zwischen den Anbietern erfolgt durch das Recht des unlauteren Wettbewerbs.

Die Kontrolle einer möglichen Wettbewerbsbeschränkung durch Konzernbildung und Fusionen von Unternehmen erfolgt durch das Bundeskartellamt sowie die Kartellämter der Länder.

Eine Stärkung der eigenen Wettbewerbsposition kann mit Hilfe der absatzpolitischen Instrumente erreicht werden. Diese lassen sich unter die Bereiche Produktpolitik, Distributionspolitik, Kommunikationspolitik und Preispolitik zusammenfassen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Urteil: Schiffsfonds zur Altersvorsorge generell ungeeignet

Urteil: Schiffsfonds zur Altersvorsorge generell ungeeignet

Etliche Schiffsfonds-Anleger haben mit ihrer Geldanlage Schiffbruch erlitten. Die Darstellung in vielen Beratungsgesprächen, dass Schiffsfonds sichere und renditestarke Kapitalanlagen sind, verkehrte… mehr

Gekaufte Amazon-Bewertungen

Gekaufte Amazon-Bewertungen

Vertrauen ist alles im Onlinemarketing – kein Wunder also, dass gute Shop- und Produktbewertungen wie bares Geld gehandelt werden und es sogar viele Produkte gratis gibt als Belohnung für eine gute… mehr

„Schmuddelkind“ ist schon eine Schmähkritik

„Schmuddelkind“ ist schon eine Schmähkritik

Schon Franz-Josef Degenhardt - übrigens nicht nur Liedermacher, sondern auch Jurist - sang "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern" und prägte damit einen negativen Sprachgebrauch. Nachvollziehbar,… mehr