WeinG - Weingesetz

Weingesetz
Bundesrecht
Titel: Weingesetz
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: WeinG
Gliederungs-Nr.: 2125-5-7
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 2011 (BGBl. I S. 66)

Zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 16. Januar 2016 (BGBl. I S. 52)

Inhaltsübersicht (1)§§
  
1. Abschnitt 
Allgemeine Bestimmungen 
  
Zweck1
Begriffsbestimmungen2
Weinanbaugebiet3
Elektronische Kommunikation3a
Stützungsprogramm3b
Sachverständigenausschuss3c
  
2. Abschnitt 
Genehmigungssystem für Rebpflanzungen, Anbauregelungen 
  
Rebanlagen4
Anerkennung der für Qualitätswein, Prädikatswein, Qualitätslikörwein b.A., Qualitätsperlwein b.A. und Sekt b.A. geeigneten Rebflächen5
Wiederbepflanzungen6
Umwandlung bestehender Pflanzrechte6a
Festsetzung eines Prozentsatzes für Neuanpflanzungen7
Genehmigungsfähigkeit7a
Festlegung von Prioritätskriterien7b
Zuständigkeiten und Verfahren7c
Inanspruchnahme der Genehmigung7d
Vom Genehmigungssystem ausgenommene Flächen7e
Klassifizierung von Rebsorten8
Bewirtschaftung des Produktionspotenzials8a
(weggefallen)8b
(weggefallen)8c
Hektarertrag9
Abgabe, Verwendung oder Verwertung von Wein, Jungwein oder Traubenmost aus nicht selbst erzeugten Weintrauben, nicht selbst erzeugtem Jungwein oder nicht selbst erzeugtem Traubenmost9a
Übermenge10
Destillation11
Ermächtigungen12
  
3. Abschnitt 
Verarbeitung 
  
Behandlungsverfahren und Behandlungsstoffe13
Beschaffenheit von Behältnissen und Räumen14
Erhöhung des Alkoholgehaltes, Süßung15
Inverkehrbringen und Verarbeiten16
  
4. Abschnitt 
Qualitätswein, Prädikatswein, Qualitätslikörwein b.A., Qualitätsperlwein b.A., Sekt b.A. und Landwein 
  
Produktspezifikationen16a
Qualitätswein, Prädikatswein, Qualitätslikörwein b.A., Qualitätsperlwein b.A., Sekt b.A.17
(weggefallen)18
Qualitätsprüfung der Qualitätsweine, Prädikatsweine, Qualitätslikörweine b.A., Qualitätsperlweine b.A., Sekte b.A. und bestimmter Qualitätsschaumweine19
Qualitätsprüfung der Prädikatsweine20
Ermächtigungen21
Landwein22
Jährliche Kontrollen der Produktspezifikationen22a
  
5. Abschnitt 
Geografische Bezeichnungen und Kennzeichnung 
  
Schutz geografischer Bezeichnungen22b
Antrag auf Schutz einer geografischen Bezeichnung nach der Verordnung (EU) Nr. 1308/201322c
Merkmale von Weinen mit geschützter Ursprungsbezeichnung oder geschützter geografischer Angabe22d
Antrag auf Schutz einer geografischen Angabe nach der Verordnung (EU) Nr. 251/201422e
Strengere Vorschriften zu aromatisierten Weinerzeugnissen mit geschützter geografischer Angabe22f
Angabe kleinerer geografischer Einheiten23
Bezeichnungen und sonstige Angaben24
Besondere Bezeichnungen für Qualitätsschaumwein24a
Verbot zum Schutz vor Täuschung25
Bezeichnungsschutz, Schutz vor Verwechslung26
  
6. Abschnitt 
Überwachung 
  
Vorschriftswidrige Erzeugnisse27
Besondere Verkehrsverbote28
Weinbuchführung29
Begleitpapiere30
Allgemeine Überwachung31
Rückstandsbeobachtung bei geernteten Weintrauben32
Meldungen, Übermittlung von Informationen33
Verwendung von Einzelangaben; Weitergabe von Daten aus der Weinbaukartei34
  
7. Abschnitt 
Einfuhr 
  
Einfuhr35
Überwachung bei der Einfuhr36
  
8. Abschnitt 
Absatzförderung 
  
Deutscher Weinfonds37
Vorstand38
Aufsichtsrat39
Verwaltungsrat40
Satzung41
Aufsicht42
Abgabe für den Deutschen Weinfonds43
Erhebung der Abgabe44
Wirtschaftsplan45
Abgabe für die gebietliche Absatzförderung46
Unterrichtung und Abstimmung47
  
9. Abschnitt 
Straf- und Bußgeldvorschriften 
  
Strafvorschriften48
Strafvorschriften49
Bußgeldvorschriften50
Ermächtigungen51
Einziehung52
  
10. Abschnitt 
Verbraucherinformation und Destillation in Krisenfällen 
  
Verbraucherinformation52a
Destillation in Krisenfällen52b
  
11. Abschnitt 
Schlussbestimmungen 
  
Rechtsverordnungen zur Durchführung des Gemeinschaftsrechts oder Unionsrechts53
Übertragung von Ermächtigungen54
Verkündung von Rechtsverordnungen55
Übergangsregelungen56
Fortbestehen anderer Vorschriften57
Ermächtigung zur Aufhebung von Rechtsvorschriften57a
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr